Texte – Trendmutti.com https://www.trendmutti.com Sun, 19 Feb 2012 21:01:26 +0000 de-DE hourly 1 https://www.trendmutti.com/wp-content/uploads/421727_372489599436952_1592295170_n-144x144.jpg Texte – Trendmutti.com https://www.trendmutti.com 32 32 Die absurdesten Urlaubsbeschwerden https://www.trendmutti.com/2011/08/12/die-absurdesten-urlaubsbeschwerden/ https://www.trendmutti.com/2011/08/12/die-absurdesten-urlaubsbeschwerden/#comments Thu, 11 Aug 2011 22:06:06 +0000 http://www.trendhure.com/?p=23359
  • Ein Urlauber sah sich durch seine Zimmernachbarn, die jede Nacht sehr lauten Sex hatten zum Liebesspiel mit seiner eigenen Frau gezwungen. Er hatte Angst, dass sie sich sonst vernachlässigt fühlt.
  • Ein amerikanisches Paar reiste nach Nordnorwegen, um die Mitternachtssonne zu sehen. Als sie dort ankamen waren sie jedoch total enttäuscht und forderten ihr Geld zurück: denn es sei die gleiche Sonne wie in Amerika…
  • Ein englischer Tourist forderte am Machu Picchu sein Eintrittsgeld zurück. Seine Beschwerde: Die umliegenden Berge seien von zu vielen Wolken umgeben.
  • Eine amerikanische Touristin besuchte das antike Amphitheater von Ephesus in der Türkei und erklärte: „Wäre das in Amerika gebaut worden, gäbe es mindestens einen Fahrstuhl.“
    • „Ich war schockiert bei der Ankunft, dass meine spanischen Peseten nicht mehr akzeptiert werden.“
    • Urlauber über das Besteck am Hotel-Buffet: „Die Messer waren so scharf geschliffen und die Gabeln so spitz, dass wir uns mehrfach verletzt haben. Wir waren gezwungen, eigene Bestecke zu kaufen.“
    • Eine Ägypten-Urlauberin hat den Vogel abgeschossen: Sie forderte Schadenersatz, weil ihr Tochter im Urlaub schwanger wurde. Natürlich durch die Spermien, die sich im Pool befanden!
    • Zu hohe Wellen auf den Seychellen waren für einen deutschen Familienvater Grund zur Verärgerung und Klage. Es war während des zweiwöchigen Urlaubs stets so windig, das Meer so stürmisch, das die Kinder nicht Baden gehen konnten. Eine stolze Summe forderte der frustrierte Urlauber: ein Viertel des Reisepreises von 27.000 Euro. Obwohl der Vater eigentlich keine Chance hat, gibt er nicht auf und klagt immer weiter …
    • In der Spieler-Stadt Vegas haben sich schon viele – mehr oder weniger überzeugt – das spontane Ja-Wort gegeben. So auch ein deutschen Tourist, der nicht damit gerechnet hatte, dass die Ehe auch in Deutschland Gültigkeit hat. Der frisch Vermählte wollte Schmerzensgeld vom Reiseveranstalter, welcher natürlich nicht bezahlten musste!
    • Eine Frau drohte damit die Polizei zu rufen, weil sie im Hotel eingesperrt worden war. Tatsächlich hatte sie aber das „Bitte nicht stören“-Schild, das im inneren ihres Zimmers an der Tür hing, missverstanden. Sie dachte sie dürfe das Zimmer nicht verlassen.
    • Der Strand war zu sandig!
    • Ein Gast in einem australischen Hotel beschwerte sich dass die Suppe zu stark und kräftig war. Was der Urlauber nicht wusste: Er hatte die Bratensauce gelöffelt.
    • „Wir haben Ray-Ban-Brillen für fünf Euro von einem Straßenhändler gekauft, nur um dann festzustellen, dass es sich um Fälschungen handelt.“
    • „Niemand hatte uns gesagt, dass Fische im Meer sind. Die Kinder waren total verblüfft.“
    • „Wir haben für unseren Heimflug von Jamaica nach England neun Stunden gebraucht. Die Amerikaner sind schon in nur drei Stunden zuhause.“
    • „Mein Verlobter und ich haben ein Zimmer mit zwei Einzelbetten gebucht, wir bekamen aber ein Doppelbett. Nun bin ich schwanger. Das wäre nicht passiert, hätten wir das gebuchte Zimmer bekommen!“
    • „Ich habe unser Appartement (Ein Zimmer) mit dem Appartement (Drei Zimmer) eines Freundes verglichen und musste feststellen, dass unseres bedeutend kleiner ist.“
    • „Der Hotelflyer sagt ‚Kein Friseur vor Ort‘. Wir sind Friseur-Azubis. Ist es okay wenn wir in dem Hotel absteigen?“
    • Ob es sich hier um einen Spanienurlauber handelt, ist nicht bekannt. Der Verdacht drängt sich jedoch auf: „Hier sind zu viele Spanier. Der Herr am Empfang spricht spanisch, das Essen ist spanisch. Zu viele Ausländer.“
    • „Wir mussten draußen Schlange stehen und es gab keine Klimaanlage!“
    • „Ich wurde von einer Mücke gestochen. Keiner hat gesagt, dass sie das können.“
    • „Im Prospekt sollte stehen, dass die örtlichen Geschäft keine anständigen Kekse wie Ingwerkekse oder Doppelkekse führen.“
    • „Die einheimischen Ladenbesitzer sind faul, wenn sie nachmittags schließen. Ich hätte häufig etwas in der Siestazeit einkaufen wollen. Die Siesta sollte abgeschafft werden.“
    • „Bei meinem Urlaub nach Goa in Indien war ich entsetzt festzustellen, dass beinahe jedes Restaurant Currys serviert. Ich mag stark gewürztes Essen gar nicht.“
    • „Wir haben einen Ausflug in einen Aqua-Park gebucht. Jedoch hat uns niemand gesagt, dass wir Schwimmsachen und Handtücher hätten mitbringen sollen.“
    • Andere träumen davon wilde Tiere hautnah zu erleben. Ein Flitterwöchner auf Safari war ganz anderer Meinung. Der Brite hatte von seiner afrikanischen Lodge einen guten Blick auf ein Wasserloch an dem sich auch Elefanten tummelten. Statt sich zu freuen, fiel der Blick des Mannes auf den Penis eines erregten Elefanten. Kaum Zuhause angekommen, setzte der Mann eine Beschwerde auf. Ein Gefühl der Unzulänglichkeit habe sich nach diesem Erlebnis bei ihm breit gemacht.
    ]]>
    https://www.trendmutti.com/2011/08/12/die-absurdesten-urlaubsbeschwerden/feed/ 8
    Erkenntnisse des Lebens https://www.trendmutti.com/2011/08/07/erkenntnisse-des-lebens/ https://www.trendmutti.com/2011/08/07/erkenntnisse-des-lebens/#comments Sat, 06 Aug 2011 22:09:22 +0000 http://www.trendhure.com/?p=23210
  • Im Todesfall eines guten Freundes sollte es die erste Aufgabe sein, seine Browserhistory zu löschen.
  • Nichts ist ätzender als der Moment, in dem man man feststellt in einer Diskussion im Unrecht zu sein.
  • Ein Sarkasmus-Schriftstil wird dringend benötigt.
  • Todesanzeigen wären sehr viel interessanter, wenn sie die Todesart beinhalten würden.
  • Ich kann mich nicht daran erinnern, wann ich das letzte Mal nicht zumindest ein bisschen müde war.
    1. Schreibschrift zu lernen war unnötig.
    2. Schlechte Entscheidungen ergeben gute Geschichten.
    3. Man weiß nicht genau, wann es soweit ist, aber irgendwann im Laufe eines Arbeitstages kommt der Moment, an dem man weiß, dass man für den Rest des Tages nichts Produktives mehr tun wird (meist so ~14 Uhr).
    4. Wie wäre es, den Nachfolger von Blu-Ray einfach kollektiv zu ignorieren? Ich will nicht schon wieder meine Sammlung updaten und habe auch keine Lust noch ein neues System zu lernen.
    5. Ich gerate immer ein wenig in Panik wenn ich Word schließen will und es mich fragt ob ich meinen unveränderten 10-Seiten-Text speichern möchte.
    6. Ich habe die Telefonnummern von gewissen Leuten nur auf dem Handy, um ihre Nummern auf dem Display zu sehen wenn sie anrufen und sie ignorieren zu können.
    7. Google Maps sollten eine „vermeide diese Gegend“-Option haben.
    8. Ich kann Langeweile und Hunger nur schlecht auseinanderhalten.
    9. Wie oft ist darf man in einem Gespräch „was?“ fragen, bevor man einfach nickt und zustimmt ohne auch nur ein Wort verstanden zu haben?
    10. Es gibt mir ein gutes Gefühl, wenn eine ganze Reihe von Autos einen Schlauberger nicht reinlässt der meint, die Schlange links überholen und erst ganz vorne einscheren zu können. Zusammen sind wir stark!
    11. Hemden, T-Shirts, Socken und Unterhosen werden dreckig. Jacken und Hosen nicht, man kann sie quasi für immer tragen ohne sie zu waschen. Nur nicht übertreiben.
    12. Manchmal schaue ich dreimal in Folge auf die Uhr und weiß immer noch nicht, wie spät es ist.
    13. Menschen haben Schwierigkeiten, ihre Schlüssel in der Tasche zu finden, zu wissen wo am Körper ihr Handy ist und sie sind allgemein ungeschickt. Die Schlummertaste jedoch findet jeder beim allerersten Aufstehen mit einem Wecker in weniger als 1.7 Sekunden mit geschlossenen Augen aus einem Meter Entfernung ohne dabei wirklich die Waagerechte zu verlassen.
    14. Früher befand sich mein Pornfolder 7 erfundene Verzeichnisse tief in einem Sprachlernprogramm, hatte einen Decknamen und war versteckt. Heute ist es ein Ordner namens „Porn“ auf dem Desktop.
    15. Kalt zu duschen ist wirklich super. Aber nicht für mich.
    ]]>
    https://www.trendmutti.com/2011/08/07/erkenntnisse-des-lebens/feed/ 14
    Der Christbaumständer https://www.trendmutti.com/2009/12/24/der-christbaumstander/ https://www.trendmutti.com/2009/12/24/der-christbaumstander/#comments Wed, 23 Dec 2009 23:35:32 +0000 http://www.trendhure.com/2009/12/24/der-christbaumstander/ Ich wünsche euch allen einen schönen heiligen Abend und schöne Weihnachtsfeiertage. Kommt ein bisschen zur Ruhe und lasst mal Fünfe gerade sein. Und natürlich gibt es auch dieses Jahr wieder eine Weihnachtsgeschichte für euch. ;)

    Beim Aufräumen des Dachbodens – ein paar Wochen vor Weihnachten – entdeckte der Familienvater in einer Ecke einen ganz verstaubten, uralten Weihnachtsbaumständer. Es war ein besonderer Ständer mit einem Drehmechanismus und einer eingebauten Spielwalze. Beim vorsichtigen Drehen konnte man das Lied „ Oh du fröhliche“ erkennen. Das mußte der Christbaumständer sein, von dem Großmutter immer erzählt, wenn die Weihnachtszeit herankam. Das Ding sah zwar fürchterlich aus, doch da kam ihm ein wunderbarer Gedanke.

    Wie würde sich die Großmutter freuen, wenn sie am Heiligabend vor dem Baum säße und dieser sich auf einmal wie in uralter Zeit zu drehen begänne und dazu „ Oh du fröhliche“ spielte. Nicht nur Großmutter, die ganze Familie würde sich freuen.
    Es gelang ihm, mit dem antiken Stück ungesehen in den Bastelraum zu verschwinden. Gut reinigen, eine neue Feder rein, dann müsste der Mechanismus wieder funktionieren, überlegte er. Abends zog er sich jetzt geheimnisvoll in seinen Hobbyraum zurück, verriegelte die Tür und werkelte. Auf neugierige Fragen antwortete er immer nur „Weihnachtsüberraschung.“ Kurz vor Weihnachten hatte er es geschafft. Wie neu sah der Ständer aus, nachdem er auch noch einen Anstrich erhalten hatte.

    Jetzt aber gleich los und einen prächtigen Christbaum besorgen, dachte er. Mindestens zwei Meter sollte er messen. Mit einem wirklich schön gewachsenen Exemplar verschwand Vater dann in seinem Hobbyraum, wo er auch gleich einen Probelauf startete. Es funktionierte alles bestens. Würde Großmutter Augen machen.
    Endlich war Heiligabend. „Den Baum schmücke ich allein“, tönte Vater. So aufgeregt war er lange nicht mehr. Echte Kerzen hatte er besorgt, alles sollte stimmen. „Die werden Augen machen“, sagte er bei jeder Kugel, die er in den Baum hängte. Vater hatte wirklich an alles gedacht. Der Stern von Bethlehem saß oben auf der Spitze, bunte Kugeln und Naschwerk und Wunderkerzen waren untergebracht, Engelhaar und Lametta dekorativ aufgehängt. Die Feier konnte beginnen.

    Vater schleppte für Großmutter den großen Ohrensessel herbei. Feierlich wurde sie geholt und zu ihrem Ehrenplatz geleitet. Die Stühle hatte er in einem Halbkreis um den Tannenbaum gruppiert. Die Eltern setzten sich rechts und links von Großmutter, die Kinder nahmen außen Platz. Jetzt kam Vaters großer Auftritt. Bedächtig zündete er Kerze für Kerze an, dann die Wunderkerzen. „Und nun kommt die große Überraschung“, verkündete er, löste die Sperre am Ständer und nahm ganz schnell seinen Platz ein.
    Langsam drehte sich der Weihnachtsbaum, hell spielte die Musikwalze „Oh du fröhliche.“ War das eine Freude. Die Kinder klatschten vergnügt in die Hände. Großmutter hatte Tränen der Rührung in den Augen. Immer wieder sagte sie: “Wenn das der Großvater noch erleben könnte, … dass ich das noch erleben darf.“ Mutter war stumm vor Staunen.
    Eine ganze Weile schaute die Familie beglückt und stumm auf den sich im Festgewand drehenden Weihnachtsbaum, als ein schnarrendes Geräusch sie jäh aus ihrer Verzückung riss. Ein Zittern durchlief den Baum, die bunten Kugeln klirrten wie Glöckchen. Der Baum fing an, sich wie verrückt zu drehen. Die Musikwalze hämmerte los. Es hörte sich an, als sollte „Oh du fröhliche“ sich selbst überholen. Mutter rief mit überschnappender Stimme: “So tu doch was!“ Vater saß wie versteinert, was den Baum nicht davon abhielt, seine Geschwindigkeit zu steigern. Er drehte sich so rasant, dass die Flammen hinter ihren Kerzen herwehten. Großmutter bekreuzigte sich und betete. Dann murmelte sie: “Wenn das der Großvater noch erlebt hätte.“

    Als erstes löste sich der Stern von Bethlehem, sauste wie ein Komet durch das Zimmer, klatschte gegen den Türrahmen und fiel dann auf Felix, den Dackel, der dort sein Nickerchen machte. Der arme Hund flitzte wie von der Tarantel gestochen aus dem Zimmer in die Küche, von wo aus man ihn nur noch mit der Nase und einem Auge um die Ecke schielen sah. Lametta und Engelshaar hatten sich erhoben und schwebten wie die Sessel eines Kettenkarussells um den Weihnachtsbaum. Vater gab das Komando: “Alles in Deckung.“ Ein Rauschgoldengel trudelte losgelöst durchs Zimmer, nicht wissend, was er mit seiner plötzlichen Freiheit anfangen sollte. Weihnachtskugeln, gefüllter Schokoladenschmuck und andere Anhängsel sausten wie Geschosse durchs Zimmer und platzten beim Aufschlagen auseinander.
    Die Kinder hatten hinter Großmutters Sessel Schutz gefunden. Vater und Mutter lagen flach auf dem Bauch, den Kopf mit den Armen schützend. Mutter jammerte in den Teppich hinein: “Alles umsonst, die viele Arbeit, alles umsonst.“ Vater war das alles sehr peinlich. Großmutter saß immer noch auf ihrem Logenplatz, wie erstarrt, von oben bis unten mit Engelshaar und Lametta geschmückt. Ihr kam Großvater in den Sinn, als dieser 14-18 in den Ardennen im feindlichen Artilleriefeuer gelegen hatte. Genauso musste es gewesen sein. Als ein gefülltes Schokoladenbaumschmuckstück an ihrem Kopf explodierte, registrierte sie trocken „Kirschwasser“ und murmelte: „Wenn Großvater das noch erlebt hätte.“ Zu all dem jaulte die Musikwalze im Schlußakkord „Oh du fröhliche“, bis mit einem ächzenden Ton der Ständer seinen Geist aufgab.

    Durch den plötzlichen Stop neigte sich der Christbaum, fiel aufs kalte Büfett, die letzten Nadeln von sich gebend. Totenstille. Großmutter, geschmückt wie nach einer New Jorker Konfettiparade, erhob sich schweigend. Kopfschüttelnd begab sie sich, eine Lamettagirlande wie eine Schleppe tragend, auf ihr Zimmer. In der Tür stehend, sagte sie: “Wie gut, dass Großvater das nicht erlebt hat.“
    Mutter ächzte völlig aufgelöst zu Vater: “Wenn ich mir die Bescherung ansehe, dann ist deine Überraschung wirklich gelungen.“
    Andreas meinte: „Du, Papi, das war echt stark. Machen wir das jetzt jedes Weihnachten so?“

    ]]>
    https://www.trendmutti.com/2009/12/24/der-christbaumstander/feed/ 13
    Dau https://www.trendmutti.com/2008/11/12/dau-2/ https://www.trendmutti.com/2008/11/12/dau-2/#comments Tue, 11 Nov 2008 23:00:04 +0000 http://www.trendhure.com/2008/11/12/dau-2/ [vvornth] Test, kann man das lesen?
    [kekskopf] nein
    [vvornth] scheiße, dieses dreckswlan, geht immer noch nicht
    < --| vvornth has left #gp39f.tmp

    ]]>
    https://www.trendmutti.com/2008/11/12/dau-2/feed/ 4
    Prüfungsfragen https://www.trendmutti.com/2007/12/13/prufungsfragen/ https://www.trendmutti.com/2007/12/13/prufungsfragen/#comments Thu, 13 Dec 2007 17:00:53 +0000 http://www.trendhure.com/2007/12/13/prufungsfragen/

    Wahre Gespräche zwischen IHK-Prüfern und Prüflingen. Man muss ja nun nicht alles wissen, aber bei manchen Antworten frage ich mich, wie die Prüflinge überhaupt einen Ausbildungsplatz erhalten haben…

    ]]>
    https://www.trendmutti.com/2007/12/13/prufungsfragen/feed/ 2
    Rituale zum Überleben eines Weihnachtsmarktes https://www.trendmutti.com/2007/12/07/rituale-zum-uberleben-eines-weihnachtsmarktes/ https://www.trendmutti.com/2007/12/07/rituale-zum-uberleben-eines-weihnachtsmarktes/#comments Fri, 07 Dec 2007 08:26:41 +0000 http://www.trendhure.com/2007/12/07/rituale-zum-uberleben-eines-weihnachtsmarktes/ Das hört sich einfach an, ist es aber nicht, weil es beim Glühwein-Saufen feststehende Rituale gibt, die man unbedingt beachten muss:

    1. Glühwein bestellen
    2. Ein Glühwein bestellen geht schon mal gar nicht. Damit sagt man, dass man ’ne knickrige Sau ist, keine Freunde hat oder Antialkoholiker ist, quasi das Allerletzte. Also immer mindestens zehn Stück bestellen. Nie vorher abzählen, wie viele Leute um einen herum stehen und dann genau die Anzahl bestellen! Einfach irgendeine Zahl über die Theke grölen. Ganz falsch: Die Umstehenden fragen, ob sie überhaupt noch ein Glühwein haben wollen. Wichtige Regel: Gefragt wird nicht – saufen ist schließlich kein Spaß.

    3. Großzügigkeit zeigen
    4. Wenn der Stoff da ist, nicht blöd rumgucken und überlegen, wem man denn eins in die Hand drücken soll. Am besten die Tassen wild in der Umgebung verteilen, denn nur so zeigt man seine Großzügigkeit. Nur der kleinkarierte Pisser stellt sich da an.

    5. Bezahlen und Nachbestellen
    6. Wer zahlt wann welche Runde? In der Regel kommt jeder der Reihe nach dran. Ganz miese Wichser saufen die ersten neun Runden an der Theke mit und wenn sie an der Reihe wären, müssen sie plötzlich pissen. Der erste Besteller bestimmt die Dauer des Projekts: Wenn er zwölf Glühwein bestellt, müssen alle solange warten, bis zwölf Runden durch sind. Wichtig ist, dass der Strom nie abreißt. Also: Wenn alle noch die Hälfte im Glas haben, sofort die nächste Runde ordern und das neue Glas in die Hand drücken. Was voll peinlich ist: Mit zwei Tassen in der Hand an der Theke stehen. Deshalb ist Tempo angesagt beim reinschütten, ist schließlich kein Kindergeburtstag.

    7. Beschleuniger
    8. Richtig fiese Schweine bestellen zwischendurch noch ’ne Runde Korn oder die absolute Hölle “Meyers Bitter”, eine Art grünes Schlangengift, das mit dem Eiter von toten Fröschen verfeinert wurde. Hier wird’s ernst. Sollte sich so was andeuten, kann man bloß noch die Flucht ergreifen. Merke: Glühweinsaufen auf dem Weihnachtsmarkt kann man mit etwas Planung und Glück überleben; nach Meyers Bitter aber weigert sich sogar der Notarzt, diese Schweinerei wiederzubeleben.

    9. Pausen
    10. Konsequent durchgezogen, bist Du normalerweise auf’m Platz um halb Neun stramm wie die Kesselflicker. Um diese Zeit kannst du allerdings noch nicht nach Hause, wegen Verdacht auf Weichei. Was also dann? Pause machen! Dafür sind in der Regel zwei Sachen vorgesehen:

      a) Bratwurstfressen
      Vorteil: An der Bude gibt’s kein Meyers Bitter, da bist Du also ’ne zeitlang sicher vor der Alkoholvergiftung. Nun sind aber die Bratwurststände auf Weihnachtsmärkten immer so konzipiert, dass die Nachfrage immer größer ist als das Angebot. In der Bude arbeiten auch meistens Fachkräfte, denen man beim Grillen die Schuhe besohlen kann. Einzige Qualifikation: Sie können mit einem Sauerstoffanteil in der Luft von unter 1% überleben. Deswegen wirken sie auch so scheintot. Nun sagt der Laie: „Was für’n Scheiß, das könnte man doch viel besser organisieren. Zackzack kämen die Riemen übern Tresen.“ Falsch, die mickrigen Bratwurstbuden mit den Untoten am Grill sind absichtlich so konstruiert. Hier kann man Asyl beantragen von der Sauferei und je länger man auf die Fettpeitsche warten muss, desto größer die Überlebenschance.

      b) Tanzen
      Im Vergleich zu Bratwurstfressen natürlich die schlechtere Alternative, weil anstrengend und mit Frauen. Aber irgendwann geht halt kein Riemen mehr rein in den Pansen und Du musst in den sauren Apfel beißen. Also zack, einen Rochen von den Bänken gerissen und irgendwie bescheuerte Bewegungen machen. Wenn Du Glück hast, spielt die Kapelle mehr als zwei Stücke und Du kannst Dir ein paar Glühwein aus den Rippen schwitzen. Hast Du Pech, kommt sofort nach dem ersten Stück der Thekenmarsch und Du stehst wieder da, von wo Du gerade geflohen bist.

    11. Sektbar
    12. Eine richtig gruselige Bude, quasi die Abferkelbox auf’m Weihnachtsmarkt. Hier ist es so voll und so eng, hier bleibst Du auch noch stehen, wenn’s eigentlich nicht mehr geht. Doch der Preis, den Du für die Stehhilfe zahlst ist hoch: Du musst Sekt aus mickrigen Blumenvasen saufen. Ziemlich eklig alles. Wenn’s keine Sektbar gibt, gibt’s meist ’ne Cocktailbar: Cocktail heißt aber nicht Caipirinha oder Margherita sondern Hütchen oder Wodka-O. Also vorsichtig: Hier kann’s ganz schnell zu Ende gehen.

    13. Kotzen
    14. Bevor Du endlich nach Hause darfst, kommt noch ein ganz wichtiger Punkt, nämlich das Kotzen. Klingt zwar scheiße, du wirst aber dankbar sein, wenn Dein Körper Dir dieses Geschenk bereitet. Du hast Platz für neue Bratwürste und vielleicht sogar Glück, dass Du die letzten zwanzig Glühwein noch erwischst, bevor sie Dein Gehirn erreicht haben. Der Profi jedenfalls kotzt oft und gern.

    15. Die Letzten
    16. So jetzt wären wir auch schon bald beim Nachhause gehen. Haha. Wenn Du aber den Zeitpunkt verpasst hast, und Du kommst vom Pissen oder Bratwurstkotzen wieder an die Theke und es sind bloß noch zwanzig Mann übrig, dann Ätsch: Arschkarte gezogen. Ab jetzt geht es um so spannende Sachen wie Fass-Aussaufen (es ist immer mehr drin, als man denkt) oder Absacker trinken. Wenn’s ein Meyers Bitter ist, kannst Du Dir gleich den Umweg über den Notarzt sparen und den Bestatter anrufen. Jeder passt jetzt auf, dass keiner heimlich abhaut. Die ersten sacken einfach so vor der Theke zusammen, damit sie jedenfalls nicht noch mehr saufen müssen. Vorteil dieser Phase des Weihnachtsmarkts: Du musst nicht mehr extra zur Toilette latschen für Pissen und Kotzen: geht jetzt alles vor Ort.

    17. Nach Hause gehen
    18. Fällt aus. Mach Dir keine Illusionen: alleine schaffst Du´s nicht mehr. Taxis gibt’s nicht in der Nähe, und wenn, würden sie Dich bestimmt nicht mitnehmen. Deine Frau kommt nicht, um Dich zu holen, die ist froh, dass dieses Wrack nicht in der Wohnung liegt und der Gestank in die Polstermöbel und Gardinen zieht. Was bleibt ist…

    19. Der Morgen danach
    20. Du wirst wach von einem Zungenkuss, wie Du ihn noch nie in Deinem ganzen Leben gekriegt hast. Leidenschaftlich küsst Du zurück. Dann machst Du Deine verklebten Augen auf und blickst in das fröhliche Gesicht des zottigen Köters von dem Glühweinfritzen. Und mit einem eigenen Beitrag zum Thema Würfelhusten fängt der Tag wieder an. Dein Kopf fühlt sich an wie nach einem Steckschuss. Jetzt hilft nur noch: Stütz-Glühwein bis die Maschine wieder halbwegs normal läuft.

    ]]>
    https://www.trendmutti.com/2007/12/07/rituale-zum-uberleben-eines-weihnachtsmarktes/feed/ 2
    Emo-Witze https://www.trendmutti.com/2007/11/26/emo-witze/ https://www.trendmutti.com/2007/11/26/emo-witze/#comments Mon, 26 Nov 2007 08:22:45 +0000 http://www.trendhure.com/2007/11/26/emo-witze/ Hach ja, Emos sind immer wieder lustig. Hier ein paar Witze über unsere aktuell angesagtesten Zeitgenossen!

    • Wo ist der Unterschied zwischen ner überfahrenen Ratte und nem Emo? Vor der Ratte ist eine Bremsspur.
    • Späterer Beruf eines Emos? Schneider!
    • Welche Filme schauen Emos am liebsten? Directors Cut

    • Was ist ein Emo ohne aufgeschnittene Arme? Jungfrau!
    • Warum stürzt eine Brücke ein wenn ein Emo drauf steht? Der Klügere gibt nach!
    • Was ist der Unterschied zwischen einer Zwiebel und einem Emo? Bei nem zerschnittenen Emo heult keiner!
    • Welches ist das Lieblingshotel eines Emos? Das Ritz
    • Wieviele Emos braucht man um eine Glühbirne einzudrehen? Keinen… sollen sie doch im dunkeln heulen.
    • Wieviele Emos braucht man um eine Glühbirne raus zu drehen? 3. Einer dreht sie raus, einer schreibt nen Text drüber, und einer heult
    • Ich wünschte mein Rasen wäre ein Emo…. dann würd er sich selber schneiden.
    • Was ist der Lieblingsspruch eines Emos? „Ist geritzt“
    • Was ist das Lieblingsessen des Emos? Schnittlauch und Weintrauben!
    • Was macht ein Emo in einem runden Haus? – Er bringt sich um, weil er keine Ecke zum heulen findet!
    • Was ist ein belieber Emoname? – MoRitz!
    • Jetzt ganz neu Emopizza – Schneidet sich selbst!
    • Wie bekommt man einen Emo vom Baum? – Man schneidet den Strick ab!
    • Was würde passieren wenn man 5 Emos in einen ganz normalen Raum einschließen würde – von einem erleichterten Aufatmen der Restbevölkerung abgesehen? Ganz einfach, einer würde sterben weil es ja nur 4 Ecken zum Weinen gibt!
    • Wieso sind Emos ab 12 Uhr nicht mehr in Kneipen anzutreffen? – Weil dann die ‚Happy Hour‘ beginnt!
    • Wie nennt man Kondome für Emos?-> Weingummis
    • Welche Jahreszeit ist die Schlimmste für eine Emo? – Winter, da die Tränen ständig einfrieren!
    • Was ist ein Emo in einer Flasche? -> Wein!
    • Warum macht der Emo mit seiner Freundin Schluss? – Weil er mit ihr glücklich war.
    • Was ist ein schwimmender Emo – Eine Heulboje
    • Die wichtigste mathematische Konstante für Emos? – Die Heulersche Zahl!
    • Welchen Beruf wird ein Emo niemals erlernen? – Hellseher
    • Was sind die Lieblingstiere des Emos? Weinbergschnecke und Auerhahn
    • Was ist der Spitzname eines Emos? – Schlitzohr
    • Was isst ein Emo am liebsten an Fleisch? – SCHNITZel
    • Wenn ne Blondine und ein Emo von nem Hochhaus springen, wer ist zuerst tot? – Die Blondine, weil sie in den Tränen vom Emo ertrinkt.
    • Warum ist es sinnlos Emos Witze zu erzählen? Weil sie bevor sie die Pointe hören schon weinen!
    • Was mögen Emos am liebsten aufs Brot? – Aufschnitt!
    • Was wird ein Emo nach seinem Tod? – Ein Weingeist
    ]]>
    https://www.trendmutti.com/2007/11/26/emo-witze/feed/ 8
    USA: Strafanzeige gegen Gott https://www.trendmutti.com/2007/09/18/usa-strafanzeige-gegen-gott/ https://www.trendmutti.com/2007/09/18/usa-strafanzeige-gegen-gott/#comments Tue, 18 Sep 2007 16:44:45 +0000 http://www.trendhure.com/2007/09/18/usa-strafanzeige-gegen-gott/ Der US-Politiker Ernie Chambers hat im Bezirk Douglas, Nebraska, Strafanzeige gegen Gott gestellt. Den Gerichtsort wählte er dort, nachdem Gott ja allgegenwärtig sei. Er selbst sei nicht religiös.
    Als Anklagepunkte werden unter anderem das Schüren von Angst und Verbreiten von „Tod, Zerstörung und Terror“ auf der ganzen Welt genannt. Desweiteren gingen Umweltkatastrophen auf sein Konto.
    Der Kläger stellte die Anzeige, um eine weitere merkwürdige Facette des amerikanischen Rechtsstaates aufzuzeigen. Da man gegen jeden Anklage erheben könne, wolle er zumindest Umweltkatastrophen per Einstweiliger Verfügung stoppen.

    ]]>
    https://www.trendmutti.com/2007/09/18/usa-strafanzeige-gegen-gott/feed/ 1
    Alternative zum Altersheim https://www.trendmutti.com/2007/09/17/alternative-zum-altersheim/ https://www.trendmutti.com/2007/09/17/alternative-zum-altersheim/#comments Mon, 17 Sep 2007 04:26:01 +0000 http://www.trendhure.com/2007/09/17/alternative-zum-altersheim/ Wenn ich einmal in später Zukunft alt und klapprig bin, werde ich bestimmt nicht ins Altersheim gehen, sondern auf ein Kreuzfahrtschiff. Die Gründe dafür hat mir unsere Gesundheitsministerin Ulla Schmidt geliefert:

    “Die durchschnittlichen Kosten für ein Altersheim betragen 200 EUR pro Tag €?

    Ich habe eine Reservierung für das Kreuzfahrtschiff „Aida“? geprüft und muss für eine Langzeitreise als Rentner oder Rentnerin 135 EUR pro Tag zahlen (kein Witz !!!). Nach Adam Riese bleiben mir dann noch 65 EUR pro Tag übrig.

    1. Ich habe mindestens 10 freie Mahlzeiten, wenn ich in eines der Bordrestaurants wackele oder mir das Essen vom Room Service auf das Zimmer, also in die Kabine, bringen lasse. Das heißt in anderen Worten, ich kann jeden Tag der Woche mein Frühstück im Bett einnehmen.
    2. Die „Aida“ hat drei Swimmingpools, einen Fitnessraum, freie Benutzung von Waschmaschine und Trockner und sogar jeden Abend Shows.
    3. Es gibt auf dem Schiff kostenlos Zahnpasta, Rasierer, Seife und Shampoo.
    4. Das Personal behandelt mich wie einen Kunden, nicht wie einen Patienten. Für 15,00 € Trinkgeld extra pro Tag lesen mir die Stewards jeden Wunsch von den Augen ab.
    5. Alle 8 bis 14 Tage lerne ich neue Leute kennen.
    6. Fernseher defekt ? Glühbirne kaputt ? Die Bettmatratze ist zu hart oder zu weich ? Kein Problem, das Personal wechselt es kostenlos und bedankt sich für mein Verständnis.
    7. Frische Bettwäsche und Handtücher jeden Tag sind selbstverständlich und ich muß nicht einmal danach fragen.
    8. Wenn ich im Altersheim falle und mir eine Rippe breche, dann komme ich ins Krankenhaus und muß gemäß der neuen Krankenkassenreform täglich dick draufzahlen. Auf der „Aida“ bekomme ich für den Rest der Reise eine Suite und werde vom Bordarzt kostenlos behandelt.
    9. Ich habe noch von keinem Fall gehört, bei dem zahlende Passagiere eines Kreuzfahrtschiffes vom Personal bedrängt oder gar misshandelt worden wären. Auf Pflegeheime trifft das nicht im gleichen Umfang zu. Nun das Beste. Mit der „Aida“ kann ich nach Südamerika, Afrika, Australien, Japan, Asien… wohin auch immer ich will. Darum sucht mich in Zukunft nicht im Altersheim, sondern „just call shore to ship“.

    Auf der „Aida“ spare ich jeden Tag 50 EUR und muss nicht einmal mehr für meine Beerdigung ansparen. Mein letzter Wunsch ist dann nur: werft mich einfach über die Reling. Das ist nämlich auch kostenlos.

    ]]>
    https://www.trendmutti.com/2007/09/17/alternative-zum-altersheim/feed/ 1
    Die Sprache der Männer https://www.trendmutti.com/2007/07/12/die-sprache-der-manner/ https://www.trendmutti.com/2007/07/12/die-sprache-der-manner/#comments Thu, 12 Jul 2007 04:59:32 +0000 http://www.trendhure.com/2007/07/12/die-sprache-der-manner/
  • Ich habe Hunger = Ich habe Hunger
  • Ich bin Müde = Ich bin Müde
  • Schönes Kleid = Geile Titten!!!
  • Was ist los? = Ich kann nicht glauben das du so eine Tragödie daraus machst
  • Was ist los? = Durch welches undefinierbare, selbsterfundenes Drama schlägst du dich jetzt durch?
  • Ja, dein Haarschnitt gefällt mir = Vorher fand ich sie besser
  • Ja, dein Haarschnitt gefällt mir = 50 EUR und kein bisschen anders
  • Gehen wir ins Kino? = Ich will Sex
  • Kann ich dich zum Essen einladen? = Ich will Sex
  • Kann ich dich mal anrufen? = Ich will Sex
  • Wollen wir miteinander tanzen = Ich will Sex
  • Du siehst so angespannt aus, soll ich dich massieren? = Ich will dich liebkosen (Ich möchte Sex mit dir!)
  • Was ist los mit dir? = Ich schätze mal, dass es mit dem Sex heute Nacht nix wird…
  • Ich langweile mich.. = Willst du mit mir schlafen?
  • Ich liebe dich = Lass uns ficken, jetzt!
  • Ich liebe dich auch = Ok, ich habe es gesagt und jetzt können wir miteinander schlafen
  • Reden wir = Ich möchte gut auf dich wirken, damit du denkst, ich wäre eine tiefgehende Person und dann willst du vielleicht mit mir schlafen
  • Willst du mich heiraten? = Ich will, dass es illegal wird, wenn du mit anderen Männern ins Bett gehst
  • ]]>
    https://www.trendmutti.com/2007/07/12/die-sprache-der-manner/feed/ 1
    Axe und Boom chicka Wah Wah https://www.trendmutti.com/2007/07/04/axe-und-boom-chicka-wah-wah/ https://www.trendmutti.com/2007/07/04/axe-und-boom-chicka-wah-wah/#comments Wed, 04 Jul 2007 17:08:23 +0000 http://www.trendhure.com/2007/07/04/axe-und-boom-chicka-wah-wah/ Jeder kennt sicher die neuen Axe Werbespots… Boom chicka Wah Wah und so… Ich glaube Axe weiß nicht so wirklich was sie da produziert haben. Ein Blick ins Urban Dictionary gibt klarheit:

    A sexual practice, one partner takes a shit on the others stomach (Boom) the male partner then slaps the penis in the shit (Chicka) before proceeding to rub the penis under their partners nose (Wah Wah)

    Kurz und bündig: Der Mann kackt der Frau auf den Bauch (das ist das Boom), steckt seinen Penis hinein (das ist das Chicka) und reibt ihn anschließend seiner Frau unter die Nase (das ist das Wah Wah)…

    So Axe, das nächste Mal bitte einen jugendfreundlicheren Werbeslogan ausdenken… ;)

    ]]>
    https://www.trendmutti.com/2007/07/04/axe-und-boom-chicka-wah-wah/feed/ 8
    349 Sachen die keiner wissen muss https://www.trendmutti.com/2007/05/08/349-sachen-die-keiner-wissen-muss/ https://www.trendmutti.com/2007/05/08/349-sachen-die-keiner-wissen-muss/#comments Tue, 08 May 2007 08:10:41 +0000 http://www.trendhure.com/2007/05/08/349-sachen-die-keiner-wissen-muss/
  • Das hawaiianische Alphabet hat nur zwölf Buchstaben.
  • Tiger haben gestreifte Haut, nicht nur gestreiftes Fell.
  • Eisbären haben weißes Fell und schwarze Haut.
  • Die ersten Parkuhren der Welt wurden 1935 in Oklahoma aufgestellt.
  • Der Mensch kann als einziges Säugetier lächeln.
  • Die Vereinigten Staaten haben noch nie einen Krieg verloren, in dem Maultiere eingesetzt waren.
  • Das längste bekannte Spermium ist 10.000 mal länger als das menschliche und gehört der Fruchtfliege Dsosophila Bifurca.
  • In jeder Frucht die es beim Markt zu kaufen gibt befinden sich Eier der Fruchtfliege. Beim essen werden sie durch die Magensäfte getötet.
  • 1913 veröffentlichte die „New York World“ das erste Kreuzworträtsel.
  • Zwei Drittel der Welternte an Auberginen wächst in New Jersey.
  • Bienenköniginnen legen bis zu 3.000 Eier pro Tag.
  • Jeder Elefant schläft pro Tag durchschnittlich 2 Stunden.
  • Die durchschnittliche Austrittsgeschwindigkeit von Ketchup aus der Flasche beträgt 40 Kilometer im Jahr.
  • In einer Flasche Ketchup befinden sich 40 Zuckerstückchen.
  • 16% aller Amerikanerinnen werden blond geboren, 33% sind derzeit blond. Von den TV-Sprecherinnen sind 64% blond, von den Miss Americas 65%.
  • Das menschliche Gehirn verbraucht 25% des Sauerstoffs, den der Mensch einatmet. Es besteht zu 80% aus Wasser und weist mehr Nachrichtenverbindungen auf, als nötig wären, um jeden Menschen auf Erden direkt mit jedem anderen zu verbinden.
  • Das Amazonas-Bassin versorgt die Welt mit rund 40% ihres Sauerstoffs – noch.
  • Die gewöhnliche Hausfliege kann bis zu 30 verschiedene Krankheiten übertragen.
  • Aus China ist seit 875 der Gebrauch von Toilettenpapier belegt.
  • Die Wissenschaft von der Dummheit heißt Morologie.
  • Vor 1800 gab es keine unterschiedlich gefertigten linken und rechten Schuhe.
  • Die beiden höchsten IQs, die je nach Standardtests ermittelt wurden, gehören Frauen.
  • 1976 heiratete eine Frau aus Los Angeles im Beisein von 20 Gästen einen 50 Pfund schweren Felsen.
  • Süd Afrika hatte früher zwei offizielle Landessprachen. Jetzt hat es elf.
  • Sämtliche Schwäne in England sind Eigentum der Königin.
  • Kein noch so großes oder dünnes Stück Papier kann mehr als 7mal auf die Hälfte gefaltet werden.
  • Jährlich sterben mehr Menschen durch Esel als durch Flugzeugabstürze.
  • 1891 wurden die erste Fußballtore mit Netzbespannung aufgestellt, in Nottingham.
  • „Tom Sawyer“ war die erste Novelle, die auf einer Schreibmaschine getippt wurde.
  • Um 100 n. Chr. waren bereits 80 Weinsorten im Angebot der Weinschenken Italiens.
  • Rehe essen sehr gern Bananen.
  • Katzen mögen den Geschmack von Mäusen nicht besonders gern. Sie jagden sie früher nur, da ihr Jagdtrieb geweckt wurde und aßen sie nur um die erlegte Beute zu beseitigen. Deswegen gibt es auch kein Katzenfutter mit Mäusegeschmack.
  • Das längste deutsche Wort, in dem kein Buchstabe 2mal vorkommt, ist Heizölrückstoßabdämpfung.
  • Die Auster kann ihr Geschlecht während ihres Lebens mehrmals ändern.
  • Eine Giraffe kann mit ihrer über einen Meter langen Zunge ihr Ohr putzen.
  • Skorpione können das 200fache an Radioaktivität ertragen als Menschen.
  • Der wüsteste Sturm, den Großbritannien je erlebte, tobte am 26. November 1764; er soll über 8.000 Menschenleben gefordert haben.
  • Kanada ist ein Indianerwort mit der Bedeutung „großes Dorf“. Kanada ist aber ungleich größer als die USA.
  • Ab einer Kälte von -90° Fahrenheit friert der Atem in der Luft und fällt zu Boden.
  • Anne Boleyn, die Mutter von Queen Elizabeth I., hatte drei Brüste.
  • Wenn sich ein Mann niemals rasieren würde, würde sein Bart im Laufe seines Lebens ca. 9 Meter lang werden.
  • Man verbrennt mehr Kalorien beim Schlafen als beim Fernsehen.
  • Der menschliche Schädel besteht aus 22 verschiedenen Knochen. Einen davon hat Goethe entdeckt.
  • Die Chance auf sechs Richtige im Lotto ist 1 zu 13.983.816.
  • Drei Viertel jeder Kartoffel sind Wasser.
  • 1940 beurteilte man den Eichelkondom als museumsreif.
  • Die „Wölfin“ im Dom zu Aachen ist in Wirklichkeit eine Bärin.
  • 1550 spielte man in Italien erstmals Billard.
  • Das Jahr 11 v. Chr. war das letzte mit einem 30. Februar.
  • Erdnüsse sind einer der Bestandteile von Dynamit.
  • Die Chance zu sterben, indem man aus dem Bett fällt, liegt bei 1 : 2.000.000.
  • In Indien sind Spielkarten rund.
  • Es gibt über 30.000 Rosenarten.
  • Das Nashorn gehört zur selben Familie wie das Pferd.
  • Eine Katze hat 32 Muskeln in jedem Ohr.
  • Der Schmetterling hat 12.000 Augen.
  • Damit kann er Farben sehen, die ein Mensch nie in der Lage sein wird zu sehen.
  • 1933 prägte die britische Königliche Münze lediglich vier Penny-Stücke.
  • Schlangen haben bis zu 300 Rippenpaare.
  • Gorillas schlafen bis zu 14 Stunden pro Tag.
  • Die Astronauten im Space-Shuttle schweben, weil sie sich im freien Fall um die Erde befinden.
  • Schafe trinken niemals aus fließenden Gewässern.
  • Schweine können nicht in den Himmel sehen.
  • Die Augen der Hühner liegen so weit auseinander, dass sie ihren Kopf drehen müssen wenn sie etwas auf der anderen Seite sehen wollen.
  • Ein Chamäleon kann mit seinen Augen gleichzeitig in zwei verschiedene Richtungen sehen.
  • Mandeln gehören zur Familie der Pfirsiche.
  • Erdbeeren gehören zu den Nüssen.
  • In Peru gibt es keine öffentliche Toilette.
  • Krokodile töten pro Jahr etwa 2.000 Menschen.
  • „Stewardesses“ ist das längste englische Wort, das nur mit den Tasten der linken Hand (nach dem Zehnfingersystem) getippt wird.
  • Der Atlantische Ozean ist salziger als der Pazifik.
  • Die Tragzeit einer Rhinozeros-Kuh dauert 560 Tage.
  • Das durchschnittliche Stachelschwein hat 30.000 Stacheln.
  • Es gibt auf der Welt mehr Hühner als Menschen.
  • Zikaden vibrieren mit ihrem Körper bis zu 500 mal pro Sekunde.
  • Die erste Bombe der Alliierten, die im 2. Weltkrieg über Berlin abgeworfen wurde, tötete den einzigen Elefanten im Berliner Zoo.
  • 1997 hatte Microsoft über eine halbe Milliarde Dollar Telefonkosten, um Anfragen von Usern zu beantworten, die Probleme mit der Software hatten – mehr Geld, als für die Entwicklung der Software ausgegeben wurde, derentwegen die Leute anriefen.
  • 1935 kam das erste Dosenbier auf den Markt.
  • Kung Fu heißt Freizeit.
  • Mexiko hatte einmal drei Präsidenten an einem einzigen Tag.
  • Jede Zehe einer Mumien wurde einzeln eingewickelt.
  • Die Erde wiegt ungefähr 6.588.000.000.000.000.000.000.000.000 Tonnen.
  • Das arabische Zahlensystem wurde 1202 in Europa eingeführt, aber das römische System wurde noch ca. 300 Jahre lang weiterverwendet.
  • In Gefängnissen sitzen durchschnittlich 30 mal so viele Männer wie Frauen.
  • Fliegen springen rückwärts, wenn sie starten.
  • Die Bibel ist in mindestens 275 Sprachen gedruckt worden.
  • Die Wachstumsrate bei Massenmord im Büro lag in den USA in den Jahren 1988-1998 bei 200.000 Prozent.
  • In Iowa flog 1962 eine Kuh im Sog eines Tornados fast 1 km weit.
  • Die Chancen, von einem Hai angegriffen zu werden, stehen 1 zu 30.000.000.
  • Eine Ameise riecht genauso gut wie ein Hund.
  • Der Durchschnittsmensch braucht sieben Minuten um einzuschlafen.
  • Al Capones Visitenkarte wies ihn als Gebrauchtmöbelhändler aus.
  • Etwa 80% aller Tiere auf der Erde haben sechs Beine.
  • Ein Nilpferd kann schneller laufen als ein Mensch.
  • Ein Mensch von 68 kg reicht gerade zu einer Mahlzeit für 40 Kannibalen.
  • In nur äußerst seltenen Fällen ist die nächste, lebendige Spinne mehr als drei Meter von einem entfernt.
  • Eine Milliarde Sekunden sind etwa 31,7 Jahre.
  • Frauen zwinkern ungefähr doppelt so oft wie Männer.
  • Küchenschaben gab es schon, ehe die Dinosaurier auf der Erde erschienen.
  • Wenn Schnecken oder Schlangen mit zwei Köpfen geboren werden, kämpfen die beiden Köpfe gegeneinander um Futter.
  • Musiker in Kenia werden oft auf der Bühne in Käfige gesperrt, damit sie die Instrumente nicht stehlen, die meist den Clubbesitzern gehören.
  • Buzz Aldrin war der erste Mensch, der auf dem Mond Stuhlgang hatte.
  • Das Gedächtnis eines Goldfisches behält etwa eine Zeitspanne von drei Sekunden.
  • Beim Niesen werden alle Körperfunktionen ausgesetzt, sogar das Herz.
  • Das meistgesungenste und bekannteste Lied der Welt ist „Happy Birthday to you“.
  • Die ersten Lochkarten gab es im Jahre 1801. Damals steuerten sie Webstühle.
  • In den USA gibt es mehr Plastikflamingos als echte.
  • Es gibt im Englischen nur vier Wörter, die auf „dous“ enden: „tremendous“, „horrendous“, „stupendous“ und „hazardous“.
  • Adolf Hitler und Napoleon hatten beide nur jeweils einen Hoden.
  • 1908 wurde die erste öffentliche Telefonzelle aufgestellt, in Nottingham.
  • Beim Sex verbrennt man pro Stunde 360 Kalorien.
  • Die Schnecke paart sich nur einmal in ihrem ganzen Leben.
  • Der Schwertfisch schafft eine Höchstgeschwindigkeit von 110 km/h.
  • Ameisenbären essen lieber Termiten als Ameisen.
  • Der menschliche Körper enthält genügend Kohlenstoff, um ca. 9.000 Bleistifte mit Minen zu versorgen.
  • 1681 starb der letzte Dodo.
  • Die Bevölkerung der USA macht etwa 6% der Weltbevölkerung aus, verzehrt aber rund 60% aller Ressourcen.
  • Der Moskito hat 47 Zähne.
  • Das Gebrüll eines Löwen kann man aus 5 Meilen Entfernung hören.
  • Das Geheul eines Wales lauter als ein Düsenflugzeug.
  • Es gibt 318. 979. 564. 000 verschiedene Möglichkeiten für die ersten vier Züge beim Schach.
  • Spinnenfäden sind dünner als Laserstrahlen, aber fester als Stahl.
  • Ein entsprechend großes Spinnennetz könnte ein Flugzeug aufhalten.
  • Neuseeland ist das einzige Land der Welt, das jede Klimazone umfasst.
  • Kermit der Frosch ist Linkshänder.
  • Die Amerikaner essen pro Tag im Durchschnitt etwa 73. 000 Quadratmeter Pizza.
  • 75% aller Norweger leben weniger als 15 km vom Meer entfernt.
  • Kein Franzose wohnt mehr als 500 km vom Meer entfernt.
  • 1094 wurden in Venedig erstmals Gondeln erwähnt.
  • Wir atmen immer nur durch ein Nasenloch; etwa alle 15 Minuten findet der Wechsel statt.
  • Um aus dem Maul eines Krokodils zu kommen, drücke beide Daumen in seine Augen – es wird sofort loslassen.
  • Es wird pro Jahr mehr Monopoly-Geld gedruckt als echtes – weltweit.
  • Eulen sind die einzigen Vögel, die die Farbe Blau sehen können.
  • Krebse haben blaues Blut, da es Kupferhaltig ist.
  • Das Wort „Manhattan“ entstammt einer alten Indianersprache und bedeutet „der Ort, an dem wir betrunken waren“.
  • Als 1694 in England Königin Mary II. starb, legten die Rechtsanwänwälte schwarze Trauerroben an – und tragen sie bis heute.
  • Das Nilpferd gibt 80% seiner Laute unter Wasser von sich.
  • Das Jojo war ursprünglich eine Waffe der Philippinen.
  • Die Selbstmordrate unter Medizinerinnen liegt um 60% höher als die anderer Frauen.
  • Ein Viertel aller Knochen befinden sich im Fuß.
  • Dein Fuß ist so groß wie dein Unterarm von der Innenseite des Ellenbogens bis zum Handgelenk.
  • Man kann seinen Ellenbogen nicht mit dem Mund berühren.
  • 80 % derjenigen die das jetzt lasen, werden versuchen ihren Ellenbogen mit dem Mund zu berühren und es nicht schaffen.
  • 12% des Gewichts eines Hühnereis entfallen auf die Schale.
  • Napoleon hatte panische Angst vor Katzen.
  • Der Mensch wird mit 300 Knochen geboren, hat aber als Erwachsener nur noch 206.
  • Im Tierreich halten Schimpansen den Rekord für die schnellsten Quickies: drei Sekunden.
  • Eine Sau brachte 34 Ferkel in einem Wurf zur Welt. Das ist der Rekord bei Säugetieren.
  • Die Durchschnittsperson isst in ihrem Leben Nahrung im Gewicht von sechs ausgewachsenen Elefanten.
  • Die Durchschnittsperson macht ca. 1.140 Telefonanrufe pro Jahr.
  • Ein Elefantenrüssel hat ein Fassungsvermögen von rund sechs Litern.
  • Ein Elefant kann Linkszahner oder Rechtszahner sein. Er bevorzugt immer einen Stoßzahn .
  • Der Abstand zwischen den Augen eines Alligators ist direkt proportional zu seiner Länge.
  • In Texas ist es verboten, Graffiti auf fremde Kühe zu sprühen.
  • „Dreamt“ ist das einzige englische Wort, das auf „mt“ endet.
  • 40% aller Säugetiere sind Nagetiere.
  • Ein Hai kann innerhalb einer Woche ein komplettes Gebiss nachwachsen lassen.
  • Blauwalmilch enthält 50% Fett.
  • Der Azteken-Herrscher Montezuma hatte einen Neffen, Cuitlahac, dessen Name soviel wie „Ein großer Haufen Scheiße“ bedeutete.
  • Alle Hühner dieser Erde legen pro Jahr etwa 400.000.000.000 Eier.
  • Der vollständige Name von Los Angeles ist „El Pueblo de Nuestra Senora la Reina de los Angeles de Porciuncula“ – und kann auf 3. 63% seiner Länge gekürzt werden: „L. A. “
  • Haie sind immun gegenüber Krebs.
  • 1970 veröffentlichte eine US-Seifenfirma in der saudiarabischen Presse eine Anzeige, mit der für ein neues Seifenpulver geworben werden sollte. Links sah man einen Haufen schmutziger Wäsche, in der Mitte einen Waschbottich von Seifenschaum überkrönt, rechts einen Haufen strahlend weißer Wäsche. Da Araber von rechts nach links lesen, hatte die Anzeige keinen Erfolg.
  • Die Seidenspringerraupe hat 11 Gehirne.
  • Die Augen eines Esels sind so angeordnet, daß er alle vier Füße gleichzeitig sehen kann.
  • Etwa 70% aller Lebewesen sind Bakterien.
  • Würden die 100.000 Haare auf dem Kopf zu einem Seil geflochten, könnte das eine Last von zwölf Tonnen tragen.
  • Ein Golfball hat 336 Einkerbungen.
  • Wenn man auf Nebensächlichkeiten wie schlafen, essen und trinken verzichten würde und drei Sekunden für eine Zahl bräuchte, würde es immernoch 95 Jahre dauern um bis zu einer Milliarde zu zählen!
  • Der Dalmatiner ist der einzige Hund, der Gicht bekommen kann.
  • Das Wort „Samba“ bedeutet soviel wie „Nabel zusammenreiben“.
  • Europa hat keine Wüsten. Australien hat keine Gletscher.
  • Die Netzhaut deines Auges hat mehr als hundert Millionen lichtempfindliche Zellen.
  • Die Magensäure von Krokodilen zerfrisst Eisen und Stahl.
  • Der letzte mohikanisch-sprechende Indianer starb 1933.
  • In Albanien bedeutet kopfnicken „nein“ und kopfschütteln „ja“.
  • 1877 wurde in Belgien eine Gesellschaft zur Steigerung der moralischen und geistigen Eigenschaften der Hauskatze gegründet.
  • In Japan wurde Karate erst 1916 bekannt.
  • 77% aller Prominenten und Stars in den USA antworten auf Autogrammanfragen.
  • Ringo Starr wurde im 2. Weltkrieg während eines Luftangriffs geboren.
  • Man zwinkert ca. 84 Millionen mal im Jahr.
  • 1956 überquerten zum letzten Mal mehr Passagiere den Atlantik zu Schiff als per Flugzeug.
  • Blondinen haben mehr Haar als Menschen mit dunkler Haarfarbe.
  • Thomas Edison, der Erfinder der Glühbirne, fürchtete sich im Dunkeln.
  • 1988 wurde nach 446 Jahren ausschließlich männlicher Studentschaft mit Penelope Bell die erste Studentin zum Studium am Magdalene-College zu Cambridge zugelassen.
  • Beethoven tauchte seinen Kopf in kaltes Wasser, bevor er komponierte.
  • Eiscreme wurde 1620 erfunden.
  • „James Bond“ wurde zusammengesetzt aus dem Vornamen Eines und dem Nachnamen eines Anderen Schulkameraden von Ian Fleming, dem Autor der James Bond Werke. Die Bezeichnung „007“ sind die letzten drei Ziffern der Armee-Nummer eines Mannes, den Fleming in einer Bar kennenlernte.
  • Um ein Straußenei hartzukochen, braucht man 40 Minuten.
  • Das Geschlecht von Schildkröten kann man an ihren Lauten erkennen: das Männchen grunzt, das Weibchen zischt.
  • Der Gepard ist die einzige Katze, die ihre Krallen nicht einziehen kann.
  • Die Worte „assassination“ (Meuchelmord) und „bump“ (stoßen, anstoßen) wurden von Shakespeer erfunden.
  • Ein Druckfehler in der Bibel sorgte 1631 für Aufregung. Anstatt „Du sollst nicht stehlen“ stand dort „Du sollst stehlen“.
  • Mexiko City versinkt pro Jahr um etwa einen Viertel Meter.
  • Der volle Name von Barbie ist Barbara Millicent Roberts.
  • In der Eskimosprache gibt es rund 200 Wörter, die verschiedene Arten von Schnee und seine Nutzung beschreiben.
  • Der Mensch geht in seinem Leben ca. 160.000 Kilometer, also vier mal den Äquator entlang.
  • Fledermäuse fliegen immer nach links, nachdem sie ihre Höhle verlassen haben.
  • Es gibt im Englischen keinen Reim auf die Wörter „month“, „orange“, „silver“ und „purple“.
  • Tennis wurde im 11. Jahrhundert in französischen Klöstern erfunden.
  • Der Daumennagel wächst am langsamsten, der Nagel des Mittelfingers am schnellsten.
  • Bambus wächst bis zu 1,20m am Tag.
  • 1876 starb der letzte reinrassige Tasmanier.
  • In Island ist es gegen das Gesetz, ein Haustier zu haben.
  • Im Laufe eines 60-jährigen Lebens hat ein Mann insgesamt fünf Jahre lang eine Erektion, während er schläft.
  • Es ist unmöglich, mit geöffneten Augen zu niesen.
  • Ein Känguruh kann nicht springen, solange sein Schwanz nicht den Boden berührt.
  • Jeder Kontinent weist mindestens eine Stadt mit dem Namen Rom auf.
  • Maine ist der einzige Stast der USA, der nur eine Silbe hat.
  • 10% des jährlichen Salzabbaus der Welt werden für die Enteisung der Straßen in den USA verwendet.
  • Wenn sich die Weltbevölkerung uneingeschränkt mit der gegenwärtigen Wachstumsrate vermehrt, wird im Jahr 3530 die Gesamtmasse an Fleisch und Blut so groß sein wie die Gesamtmasse der Erde. Im Jahr 6826 würde sie der Gesamtmasse des derzeit bekannten Universums entsprechen.
  • Der häufigste Vorname der Welt ist Mohammed.
  • Der häufigste Nachname der Welt ist Chang.
  • Schmetterlinge haben den Geschmackssinn in den Füßen.
  • Einstein hatte berechnet, daß sich das Universum ausdehnt, hielt das aber für einen Fehler und führte eine Konstante ein, die der Ausdehnung entgegenwirkt.
  • Der Geschwindigkeitsrekord auf dem Mond liegt bei 10, 56 Meilen pro Stunde und wurde vom Lunar Rover aufgestellt.
  • Die Römer erfanden das Türkische Bad.
  • Die Römer färbten sich mit Vogelkot die Haare blond.
  • Brasilien hat seinen Namen von der „Brazilnut“ (Paranuß), nicht andersherum.
  • Ein schwedischer Philologe des 17. Jahrhunderts behauptete, daß Gott im Paradies schwedisch sprach, Adam dänisch und die Schlange französisch.
  • Elefanten sind die einzigen Tiere, die nicht springen können.
  • Laut dem Oxford English Dictionary ist „pneumonoultramicroscopicsilicovolcanoconiosis“ das längste Wort der englischen Sprache.
  • 40% aller Schweden haben Familiennamen, die auf -son enden.
  • Im November 1923, auf dem Gipfel der Inflation in Deutschland, war 1 US-Dollar 4.000.000.000.000 Mark (4 Billionen) wert.
  • Im Amazonas leben rosa Delfine.
  • Es gibt außerdem homosexuelle Delfine.
  • Eine Qualle besteht zu 95% aus Wasser.
  • Sieben Milliarden Nebelpartikel reichen gerade aus, um einen Teelöffel zu füllen.
  • Die erste Bibelausgabe in der Sprache der Eskimos wurde 1744 in Kopenhagen gedruckt.
  • Im alten China wurden Ärzte nur bezahlt, wenn der Patient gesund wurde
  • Linkshänder können im allgemeinen besser mit der rechten Hand schreiben als Rechtshänder mit der linken.
  • Um 400 vor Christus lebten in Sparta 25.000 Bürger und 500.000 Sklaven.
  • Die Tür zu Downing Street 10 kann nur von innen geöffnet werden.
  • Der pH-Wert von Cola liegt zwischen 2 und 3.
  • Cola auf Rost geschmiert frisst den Rost innerhalt einiger Stunden weg.
  • Arles war die erste Kolonialstadt, die Caesar außerhalb Italiens gründete.
  • Im Lauf eines Jahres werden etwa 98 Prozent der Atome im menschlichen Körper ersetzt.
  • Alle Uhren im Film „Pulp Fiction“ zeigen 4 Uhr 20 an.
  • Während des 1. Weltkrieges wurden an die deutschen Soldaten in Feldgrau Militärkondome in Hechtgrau ausgegeben.
  • „Amen“ und „Hallelujah“ sind bis zur Unkenntlichkeit verzerrte Echos ritualisierter Eselsschreie.
  • In der Bibel werden Katzen nicht erwähnt.
  • In Uruguay ist es verboten, sich zu duellieren, außer man ist registrierter Blutspender.
  • Innerhalb den letzten 3.500 Jahren gab es insgesamt nur 230 Jahre ohne Krieg in der zivilisierten Welt.
  • Im Durchschnitt hat man 1.460 Träme pro Jahr.
  • Relativ zu seiner Größe ist der stärkste Muskel im menschlichen Körper die Zunge.
  • James Doohan („Scotty“ aus StarTrek) fehlt ein halber Finger. In der Serie und den Filmen von StarTrek wurde dieses Manko aber durch geschickte Kameraführung perfekt überspielt.
  • 1922 starb der letzte bekannte Sängerkastrat.
  • Die meisten tropischen Fische können in einem Aquarium überleben, das mit menschlichem Blut gefüllt ist.
  • Der Buckingham Palast hat 602 Räume.
  • Um 1400 war China größte Seemacht auf Erden, vor Venedig und Portugal.
  • Der menschliche Körper enthält genügend Eisen, um daraus eine Stange zu fertigen, die stark genug ist, um eben diesen Körper zu tragen.
  • Die Nationalhymne von Griechenland umfaßt 158 Strophen. Kein Grieche kennt alle.
  • Elvis Aaron Presley hatte einen Zwillingsbruder namens Garon, der bei der Geburt starb. Elvis‘ zweiter Vorname ist in Gedenken an ihn.
  • Menschen und Delfine sind die einzigen Spezies, die Sex zum Vergnügen machen.
  • 1740 wurde in Frankreich eine Kuh der Zauberei für schuldig befunden und gehängt.
  • Der Durchschnittsmensch lacht 15 mal am Tag.
  • Erst 1949 erhielten Autos Zündschlüssel.
  • Durch ein Erdbeben am 16. Dezember 1811 floss der Mississippi rückwärts.
  • Die stärkste Festung der Christenheit, Graz, konnte 1809 nicht einmal von Napoleons Soldaten eingenommen werden.
  • Das uns bekannte Weihnachtslied „O du fröhliche“ war eigentlich auch als Osterlied und Pfingstlied gedacht und hatte entsprechend verschiedene Versionen. Nur die Weihnachtsversion setzte sich durch.
  • Termiten fressen sich doppelt so schnell durch einen Baum, wenn sie Rockmusik hören.
  • 1750 gab Mathias Etenhueber ein Blatt heraus, in dem sich alle Meldungen reimten.
  • Einige Titel der „Frankfurter allgemeine Zeitung“ stammten aus Textzeilen von „Tocotronic“ und „Die Ärzte“ Liedern, sowie aus Donald Duck Sprechblasen.
  • 1964 sprach ein US-Gericht einer Frau 50. 000 Dollar Schmerzensgeld zu, die geklagt hatte, ein Unfall in einem öffentlichen Verkehrsmittel habe sie zur Nymphomanin gemacht.
  • Die elektrische Glühlampe hat vor Edison bereits der Deutsche Heinrich Goebel erfunden. Edison verbesserte sie lediglich.
  • Die Große Oktoberrevolution in Rußland 1917 fand im November statt.
  • Sellerie hat negative Kalorien: Es kostet mehr Kalorien, eine Stange Sellerie zu essen, als es einbringt.
  • Ratten können sich nicht übergeben.
  • Pferde auch nicht.
  • Fortschritt wäre, wenn aus Smog und Sex wieder Luft und Liebe würden.
  • Nach den Gewerben der Fernhändler und der Spione ist das der Freudenmädchen das drittälteste.
  • Die USA neigen dazu, alle Kommunismus-feindlichen Reden für demokratisch zu halten.
  • Die 10 Gebote zählen 279 Wörter, die Unabhängigkeitserklärung der 13 nordamerikanischen Staaten 1776 zählt 300 Wörter, die EU-Verordnung über den Import von Karamel-Bonbons 1981 besteht aus 25. 911 Wörtern.
  • In Amerika verletzen sich jedes Jahr rund 55. 700 Menschen an Schmuck.
  • Man kann eine Kuh die Treppen hoch führen, aber nicht runter.
  • 1571 fand vor Lepanto die letzte Seeschlacht mit geruderten Schiffen statt.
  • Pro Woche werden 10.000 neue Chemikalien synthetisiert.
  • Inder verwenden für „Heute“ das selbe Wort wie für „Morgen“.
  • Verheiratete Männer, unabhängig von Rasse, Konfession und Alter, schlafen meist auf der rechten Seite des Bettes (vom Kopfende aus betrachtet). Geschiedene Männer wechseln oft auf die linke Seite.
  • Das längste einsilbige Wort der englischen Sprache ist „screeched“.
  • 1896 waren Großbritannien und Sansibar für 38 Minuten im Krieg.
  • 315 gab es in Rom 144 öffentliche Toiletten.
  • 20% aller Autounfälle in Schweden werden durch Elche verursacht.
  • Der Nordpol ist fast 3km niedriger als der Südpol.
  • Zwei von drei Langstreckenläufern denken beim Laufen an Sex; nur einer von elf denkt beim Sex ans Laufen.
  • In Japan steht eine Nachbildung des Eiffelturms, die 34 Meter höher ist als das Original.
  • Der Ton, in dem die meisten amerikanischen Autohupen tuten, ist ein F.
  • Die meisten Giraffen sind bisexuell.
  • 1973 wurde der schwedische Süßwarenfabrikant Roland Ohisson von Falkenberg in einem Sarg aus reiner Schokolade beerdigt.
  • Um 1800 stellte China rund 30% der gesamten Brutto-Weltproduktion her.
  • In der Geschichte der letzten 5000 Jahre sind rund 14. 500 Kriege dokumentiert, darunter allein nach 1945 ca. 150, bei denen schätzungsweise 50 Millionen Menschen das Leben verloren, knapp 10% davon waren beteiligte Soldaten.
  • „Vom Winde verweht“ sollte ursprünglich „Bäh, bäh- schwarzes Schaf“ heißen, nach einem bekannten alten englische Kinderlied.
  • Phythagoras glaubte, manche Seelen würden nach dem Tode zu Bohnen.
  • Heißes Wasser wiegt mehr als Kaltes.
  • Die Verpackung von Cornflakes enthält mehr Nährstoffe als die Cornflakes in ihr.
  • Die Oberfläche der menschlichen Lunge entspricht der Größe eines Tennisplatzes.
  • Napoleon litt an Hämorrhoiden.
  • Napoleon Bonaparte, Mahatma Ghandhi und Sigmund Freud litten an Verstopfung.
  • Die alten Hispanier reinigten sich die Zähne oft mit dem eigenen Urin.
  • In New York ist es Frauen gesetzlich verboten, auf der Straße zu rauchen.
  • Eugène Sues Geliebte vermachte ihm in ihrem Testament ihre Haut, damit er sich damit sein Lieblingsbuch binden lasse- er tat es!
  • In 23 Staaten der USA ist Homosexualität gesetzlich verboten.
  • McDonalds Strohhalme haben ein Fassungsvermögen von 7, 7ml.
  • Jürgen Trittin hat keinen Führerschein.
  • Roger Willemsen hat keinen Führerschein.
  • Adolf Hitler hatte auch keinen Führerschein (Ausgerechnet!).
  • Daniel Küblböck ist bekannter als die Bundeskanzlerin.
  • Eine Kakalake kann 9 Tage ohne Kopf überleben bevor sie verhungert.
  • Wenn du 6 Jahre und 9 Monate furzt hast du genug Gas für eine Atombombe
  • Angeblich sind die M&Ms so verteilt: Braun-30%, Rot-20%, Gelb-20%, Grün-10%, Orange-10%, Blau-10%.
  • Katzen können 100 verschiedene Laute von sich geben, Hunde nur zehn.
  • Cola wurde als Medikament benutzt. Sie war früher auch grün und enthielt lange Zeit Kokain.
  • Das erste Dosenbier kam 1935 auf den Markt
  • Wenn man seinen Kopf gegen die Wand schlägt, verbraucht man 150 Kalorien pro Stunde.
  • 99% aller Lebensformen, die je auf der Erde lebten, sind ausgelöscht.
  • Männer fallen häufiger aus dem Bett als Frauen.
  • Frauen leiden häufiger an Frostbeulen als Männer.
  • Muskat, intravenös gegeben, ist tödlich.
  • 70% aller Lebewesen sind Bakterien.
  • Die Federn einer Taube sind schwerer als ihre Knochen.
  • Nach allen Erkenntnissen der Aeronautik ist die Hummel flugunfähig.
  • Kolibris können nicht zu Fuß gehen.
  • Das Geschlechtsteil des Wales kann im erregierten Zustand bis zu 2, 50m werden!
  • Krokodile sind farbenblind.
  • Haie müssen ständig vorwärts schwimmen, sonst sterben sie.
  • Das einzige Tier mit vier Knien ist der Elefant.
  • Eine Blechdose verrottet in 100 Jahren.
  • Deine Faust ist so groß wie dein Herz.
  • Forschungen haben ergeben, dass in den meisten Fällen die Größe des männlichen Geschlechtsteils (nicht erregiert) der Größe des linken Zeigefingers entspricht.
  • Zungenabdrücke sind ebenso einmalig wie Fingerabdrücke.
  • Die Streifen eines Zebras auch. Sie sind sogar auf jeder Körperhälfte anders.
  • Die Tür von Downing Street No. 10 kann nur von innen geöffnet werden.
  • Das menschliche Gehirn besteht zu 80% aus Wasser.
  • Flamingos sind deshalb rosa, da sie rosafarbene Krebse essen.
  • Die Tories waren ursprünglich eine Bande irischer Gesetzloser.
  • Im 19. Jahrhundert wurden in Großbritannien erfolglose Selbstmörder gehängt.
  • Es gibt Fische mit einer Lunge, sowie Fische mit Beinen die am Meeresgrund gehen können.
  • 1830 wurde Ketchup in den USA als Medizin patentiert.
  • Cäsar war Epileptiker.
  • Jack the Ripper war Linkshänder.
  • In Nordsibirien zeigen Frauen Männern ihre Zuneigung an, indem sie sie mit Schnecken bewerfen.
  • Die Mutter des Marquis de Sade war Nonn
  • Das deutsche Wort mit den meisten Konsonanten in Folge ist Angstschweiß.
  • Fingernägel wachsen mit 0, 000000047 Zoll pro Sekunde.
  • Unsere Schenkel sind härter als Beton.
  • Kaiser Menelik II. von Äthiopien aß immer wenn er krank war ein paar Seiten aus der Bibel. 1913 starb er beim Versuch das ganze Buch zu verspeisen.
  • Die erste Eisenbahn in Amerika hatte hölzerne Gleise.
  • Allein der pazifische Ozean nimmt mehr Fläche ein als alles Land der Erde.
  • Egal ob Elefant, Gorilla, Nilpferd, Nashorn oder Giraffe – die stärksten und größten Tiere an Land sind Vegetarier.
  • ]]>
    https://www.trendmutti.com/2007/05/08/349-sachen-die-keiner-wissen-muss/feed/ 77
    Ein etwas anderer Bericht zum Speedport 701V https://www.trendmutti.com/2007/05/07/ein-etwas-anderer-bericht-zum-speedport-701v/ https://www.trendmutti.com/2007/05/07/ein-etwas-anderer-bericht-zum-speedport-701v/#comments Mon, 07 May 2007 12:32:31 +0000 http://www.trendhure.com/2007/05/07/ein-etwas-anderer-bericht-zum-speedport-701v/ Hier schreibe ich einen etwas anderen Bericht zum Wlanrouter Speedport 701V. Technische Daten und solch Schickimicki sieht man ja in anderen Berichten. Ich möchte hier beschreiben, wie ein kleines technisches Gerät einen Menschen derart zur Weißglut bringen kann, dass Amokläufe nicht ausgeschlossen sind.

    Es begann vor circa 2 Monaten. Ein Kumpel von mir bekam einen neuen DSL-Anschluss und klagte über Probleme. Also fuhr ich hin und richtete ihm seinen neuen Wlan-Router 701V ein. Clever wie ich war machte ich ihm das Angebot seinen Router gegen mein altes DSL-Modem zu tauschen.
    Freudig stimmte er zu und ich rieb mir die Hände. Der ahnungslose Tölpel hat eine komplette Telefonanlage gegen ein einfaches Modem getauscht, die Welt ist gut zu mir. Doch unrecht Gut gedeihet nicht, was ich schmerzlich feststellen musste.

    Nachdem der Tausch vollzogen war, sein DSL lief und er sich noch dauernd bei mir bedankte, machte ich mich auf, um meine neue Errungenschaft an zu schließen.
    Alles tippitoppi, Rechner lief mit Wlan und auch sonst keinerlei Probleme. Die Konfiguration eigentlich kinderleicht, doch diese blinkenden Lichter gingen einfach nicht aus. Nun ja, den Router stelle ich hinter das Faxgerät und dann sehe ich den nicht mehr. Auf gings und mit nem Affenzahn sause ich durchs Internet, zumindest eine Stunde lang, denn dann resetete sich mein Speedport auf Werkseinstellungen. Alle meine Einstellungen waren futsch und für mein Speedport war das Jahr 2003.
    Die lustigen Lichter blinken wie verrückt und nix ging mehr.

    Oho, scheinbar hat sich das Teil verschluckt, kann ja mal vorkommen, da bin ich nicht so und schnell habe ich mein Lankabel durch die Bude gelegt und das Gerät neu konfiguriert. Diesmal lief mein 701V geschlagene 3 Stunden, bis es sich wieder selbst zerstörte und auf Werkseinstellungen zurück ging. Ich war ein wenig ungehalten, weil ich gerade einen ellenlangen Beitrag bei meinem Online-RPG geschrieben hatte, der nun irgendwo im Datenhimmel angekommen sein musste. Ein wütender Hieb war die Folge für mein Speedport. Dabei sei anzumerken, dass es von guter Qualität ist und so manchen derben Schlag weg stecken kann, doch dazu später mehr.

    Speedy lief von nun an und alles schien vergessen. Es war Zeit ins Bett zu gehen. Am Nächsten Morgen hatte dann das Blinken aufgehört, weil plötzlich alle Lampen, die das Teil her zu geben hat, leuchteten. Nun musste ich mein Speedport von Hand reseten und auf Werkseinstellungen zurück bringen. Nochmal neu konfiguriert wurde mir klar warum die Konfiguration so einfach geht. So wird Anfängern die Sorge erspart dass sie zuviel nachfragen müssen und teure Hotlines füttern. An diesem Tag stürzte mein Speedport circa 10 mal ab, diesmal ging es aber nur aus und wieder an, keine Vollresete mehr. Allerdings lebte es immer noch im Jahr 2003 und wollte dort auch nicht wieder weg. Zu allem Unglück rief auch noch mein Kumpel an und bedankte sich nochmals für das tolle Modem. Speedy flog 10 Minuten später, nachdem es wieder fröhlich blinkend abschaltete, knallhart vor die Wand. Lustig blinkten mich die grünen Lichter an, scheinbar steht der Kasten auf Schläge.

    Flott bin ich ins T-Online Forum gesurft. Möglichst schnell, damit Speedy es nicht merkt und abschalten kann. Argwöhnisch blickte ich es an und drehte den Monitor so, dass es nicht sehen kann wo ich bin. Finster blinkte es vor sich hin, es schien zu schlafen.
    Im dortigen Forum wurde ich sofort fündig, denn fast jeder, der solch einen neuen Feund hat, hatte das Gleiche Problem wie ich. Das T-Onlineteam dort gab sich alle Mühe das Problem in den Griff zu bekommen, indem es erklärte, dass es kein Problem geben würde, jedoch das Problem mit der neuen Firmware behoben wird. Wütende Proteste der T-Online Nutzer wurden lapidar mit leugnen gekontert. Es gibt keine Probleme mit dem Speedport und wenn doch, dann ist es die schuld des Users. Kaum hatte ich diesen Absatz dort gelesen wurde mein Speedport anscheinend munter und knipste mich aus. Diesmal so vollständig, dass ich es wieder komplett abstöpseln musste. Bei dieser Gelegenheit schoss ich das Teil quer durch den Flur, so das es nur durch die Wand gestoppt wurde, an die es mit Schmackes knallte. Jedes normale Gerät wäre in tausend Teile gesplittert, nicht so das Speedport, das war wie neu und ich habe nun eine Macke im Putz.

    Nachdem ich es wieder angeschlossen hatte zwinkerten mir die Blinklichter freundlich zu. Ja, das Ding steht auf Schläge, so ein echtes Masogerät. Hätte T-Online das noch mit Lederklamotten und Peitsche ausgeliefert, die man benutzen soll, ich hätte mich nicht gewundert. Ich ergab mich meinem Schicksal und mittlerweile konnte ich die Einstellungen blind in meine Speedportmenü eintippen. Die Wand hinter Speedy war schon voller Macken und Kanten, so oft habe ich es davor gedonnert. Im T-Onlineforum konnte ich sehen, dass T-Online den Leuten nun Ersatzgeräte im Austausch schickte. Zu meiner Genugtuung konnte ich aber auch lesen, dass sie ihre Speedports mit Problemen gegen die selben Speedport ausgetauscht hatten und die Leute wieder wütend protestierten. Lapidar wurde dort vom T-Onlineteam weiterhin behauptet, dass es kein Problem geben würde. Ich denke die haben die 701V von den Leuten gekriegt und gleich an den nächsten weiter versendet, also eine Art vorgezogenes Weihnachtswichteln, bei dem jeder das Speedport vom Anderen bekommt.

    Doch dann kam der Durchbruch. T-Online bot eine neue Firmware zum Download an. Endlich wird alles gut, so ein Firmwareupdate wird mein Speedport schon zügeln. Die Gehirnwäsche wird es wieder zu einem friedlichen Wlan-Router machen, der brav seine Dienste vollzieht. Also begann ich genau nach Anleitung mit dem Update.

    Dies war ein ganz großer Fehler, denn nun wurde das Speedport noch böser und noch gemeiner. Vorbei die schönen Zeiten, als es einfach nur aus und wieder an ging. Nun schaltete es sich komplett ab, zu jeder Gelegenheit, die ihm gerade passte. Alle Lichter leuchten und nichts geht mehr. Somit kann ich nun zehn mal am Tag einen Vollreset an dem Dreckding vornehmen. Die Wand im Flur sieht ziemlich mitgenommen aus und ich habe es mittlerweile auch geschafft einen Kratzer ins Speedport zu bekommen. Im Forum sprach das T-onlineteam von Benutzerfehlern, weil die alle zu doof sind die neue Firmeware aufzuspielen. Ausserdem wäre nur ein ganz geringer Prozentsatz der Geräte nicht in Ordnung, die man gerne austauschen würde. Mittlerweile stehen die Kunden von T-Online ziemlich verbittert da, weil sie ja durch den Vertrag zwei Jahre an T-Online gebunden sind. Ich selbst habe heute bei Eins und Eins einen Vertrag abgeschlossen, wo ich eine Fritzbox umsonst dazu bekomme. Wenn mein Fritz dann da ist, dann gnade Gott meinem Speedport, denn bei Ebay kann man solchen Müll nicht versteigern, also werde ich es töten. Langsam und genüsslich werde ich das fiese Teil in seine Einzelteile zerlegen. Niemand wird mich aufhalten, schon gar nicht die Leute, die selber so ein Speedport 701V jemals besessen haben.

    Ich warte auf Fritz……..

    —————————————-

    Nachtrag vom 19.12.2006

    Gestern ist Fritz 7141 angekommen.
    Angeklemmt, lief, alles gut.

    Sogar das komplette Internet ist um Längen schneller geworden und die Reichweite des Wlan ist viel viel besser. Fritz rennt und macht keinerlei Zicken. Ich bin back.

    Mein Speedport steht nun ganz ängstlich in der Ecke und wartet auf den Untergang. Ein Kumpel von mir hatte Mitleid und will es bei sich aufnehmen aber ich überlegen trotzdem den Speedy zu töten. Er wimmert leise und bereut seine Sünden, doch weiss ich ganz genau, dass er wieder verrückt spielt, wenn ich ihn bei meinem Kumpel aussetze. Speedy ist bitterböse und fies, die Show die er jetzt mit seiner Mitleidstour abzieht ist nur Schauspielerei.

    Was soll ich nun tun?

    Das Speedport meinem Kumpel geben und innerhalb einer Woche einen Freund verlieren, weil er entnervt ist oder mit meinem Auto drüber fahren, um es anschliessend in der Kälte erfrieren lassen.

    Jetzt schaut es wieder ganz traurig und ich glaube es hat sogar gebetet.

    Grimmig gehe ich auf das Speedport zu…………………

    Quelle

    ]]>
    https://www.trendmutti.com/2007/05/07/ein-etwas-anderer-bericht-zum-speedport-701v/feed/ 13
    Drängeln https://www.trendmutti.com/2006/12/04/drangeln/ https://www.trendmutti.com/2006/12/04/drangeln/#comments Mon, 04 Dec 2006 12:07:09 +0000 http://www.trendhure.com/2006/12/04/drangeln/ Wieder mal über ‚Linkspenner‘ auf der Autobahn geärgert?

    Seit der neuen „Dränglervorschrift“: Drängeln: 250 EUR und 4 Punkte und 3 Monate Fahrverbot ! ! !

    Sollte man lieber gleich rechts überholen: Rechts überholen: 50 EUR und 3 Punkte (200 EUR + 1 Punkt gespart!)

    Einen weiteren Punkt sparen kann man sogar noch, wenn man statt der rechten Spur gleich die Standspur benutzt: Seitenstreifen zum Zweck des schnelleren Vorwärtskommens: 50 EUR und 2 Punkte

    Fazit: Niemanden bedrängt, nicht aufgeregt (Nerven geschont…), sehr schnell vorangekommen und noch 200 EUR + 2 Punkte gespart.

    ABER!! — Das geht noch viel billiger und effektiver!

    Kauf dir ein Blaulicht und ein Martinshorn, gebrauche dasselbe und du kannst dir deinen Fahrstreifen aussuchen, der freigemacht werden soll. Die Verwendung solcher kleinen Hilfen im täglichen Verkehr kostet läppische 20 Euro ?!!! Steht so im § 38 StVO geschrieben.

    Also 230 Euro gespart und – K E I N E – Punkte !!!

    Manchmal ist die Gesetzgebung wirklich widersinnig….., oder ?

    Gute Fahrt

    ]]>
    https://www.trendmutti.com/2006/12/04/drangeln/feed/ 3
    Rechtsklick https://www.trendmutti.com/2006/11/23/rechtsklick/ https://www.trendmutti.com/2006/11/23/rechtsklick/#comments Thu, 23 Nov 2006 13:58:44 +0000 http://www.trendhure.com/2006/11/23/rechtsklick/

    abusingnewb: Nenn mir EINE Sache, die dein Windoofs PC kann, die mein Mac nicht kann
    jimbeam: rechtsklick
    jimbeam: :D

    ]]>
    https://www.trendmutti.com/2006/11/23/rechtsklick/feed/ 8
    Synonyme für Penis https://www.trendmutti.com/2006/10/29/synonyme-fur-penis/ https://www.trendmutti.com/2006/10/29/synonyme-fur-penis/#comments Sat, 28 Oct 2006 22:12:51 +0000 http://www.trendhure.com/2006/10/29/synonyme-fur-penis/
  • Aal
  • Achse
  • Admiral
  • Ärmel
  • Aftergeige
  • Ali Baba
  • Amor
  • Amors Pfeil
  • Angel
  • Angelhaken
  • Antenne
  • Apparat
  • Arm
  • Armatur
  • Arschkitzler
  • Arschwurzel
  • Ast
  • Bajonett
  • Balken
  • Ballerbüchse
  • Ballerrohr
  • Banane
  • Bauchwärmer
  • Baum der Erkenntnis
  • Begeisterungsknüppel
  • Beil
  • Bengel
  • Besenstiel
  • Bettzipfel
  • Bimbam
  • Blitzableiter
  • Blockflöte
  • Blütenstängel
  • Blütenstempel
  • Blutwurst
  • Bockpfeife
  • Bocksdickfuss
  • Bockshorn
  • Bohrer
  • Bohrhammer
  • Bohrturm
  • Bolzen
  • Bombarde
  • Brecheisen
  • Brechstange
  • Bremsstängel
  • Brennstift
  • Bruder
  • Brunnenbohrer
  • Brunzrüssel
  • Büchse
  • Büchsenöffner
  • Bügelhorn
  • Bummel
  • Bumser
  • Bürstenpinsel
  • Buschmesser
  • Chef
  • Dampfhammer
  • Dampframme
  • das dicke Ende
  • Degen
  • der Alte
  • der alte Fuchs
  • der elfte Finger
  • der Kleine
  • Dick
  • Dicke Berta
  • dicke Sache
  • Diener der Lust
  • Dietrich
  • Dildo
  • Ding
  • Dingelchen
  • Dingerich
  • Dings
  • Dingus
  • Distelstecher
  • Dödel
  • Dolch
  • Donnerbüchse
  • Donnerkeil
  • Donnerrohr
  • Dorn
  • Drillbohrer
  • Düsenputzer
  • Echolot
  • Eichel-…
  • Eichelmast
  • Eichelrotkappe
  • Eierschläger
  • Eierschwamm
  • Einäugiger
  • Eindringling
  • Einhandflöte
  • Einspritzmotor
  • Entdecker
  • Er
  • Erdzunge
  • Fackel
  • Fahnenstange
  • Familientröster
  • Fensterleder
  • Feuerbohrer
  • Feuerhaken
  • Feuerlöscher
  • Feuerquirl
  • Feuerrohr
  • Fidibus
  • Fiebermesser
  • Fiedelbogen
  • Fikus
  • Flammenwerfer
  • Flaschenöffner
  • Flinte
  • Florett
  • Flöte
  • Flügelhorn
  • Flutschfinger
  • Fortpflanzungsventil
  • Fotzenstriegel
  • Fotzhobel
  • Frauenlob
  • Freudenfühler
  • Freudenpfriem
  • Freudensäule
  • Freudenschleuder
  • Freudenschweif
  • Freund Hugo
  • Füllhorn
  • Fummelhobel
  • Funkturm
  • Funzeldocht
  • Fürst
  • Galgenschwengel
  • Gebärvater
  • Gedrungener…
  • Geheimagent
  • Geigenbogen
  • Geigerzähler
  • Gemächt
  • Genitale
  • Genusswurzel
  • Gerte
  • Geschäft
  • Geschlecht
  • Geschlechtsteil
  • Geschoss
  • Geschütz
  • Gewehr
  • Gewürzgurke
  • Giesskanne
  • Gleitkopf
  • Glied (männliches)
  • Glockenschwengel
  • glühendes Eisen
  • Glühwurm
  • Gnadenhammer
  • Goldfinger
  • Granatwerfer
  • Griffel
  • grosse Sache
  • grosser Scheidling
  • Grübling
  • Gummiknüppel
  • Gurke
  • Hacke
  • Hahn
  • Haken
  • Hammer
  • Hampelmann
  • Handbremse
  • Handfeuerwaffe
  • Hängemann
  • Hanswurst
  • Harke
  • Harnröhre
  • Harter
  • Hartmann
  • Hartritterling
  • Haselstock
  • Haspel
  • Haubitze
  • Häubling
  • Hausknochen
  • Hausmacherwurst
  • Hausmeister
  • Hausschlüssel
  • Heft
  • Heimspreizer
  • Held
  • Helmling
  • Hemdspreizer
  • Henkel
  • Herkuleskeule
  • Herr
  • Hinterglied
  • Hinterlader
  • Hirtenflöte
  • Hobel
  • Hochspannungsmast
  • Hochzeitshaken
  • Horn
  • Hörnling (klebriger)
  • Hornpilz
  • Hundsrute
  • Injektionsnadel
  • Jadestängel
  • Johannes
  • Kahler
  • Kamerad
  • Kanarienvogel
  • Kanone
  • Käppchenmorchel
  • Karl der Grosse
  • Karre
  • Käsedolch
  • Käsekeil
  • Kasper
  • Kegel
  • Keil
  • Kelle
  • Kerl
  • Kerze
  • Keule
  • Klappmesser
  • Klinge
  • Klingelbeutel
  • Klinke
  • Klöppel
  • Knarre
  • Knebel
  • Knecht
  • Kneif
  • Knochen
  • Knolle
  • Knorpelporling
  • Knubbel
  • Knüppel
  • Knute
  • Knüttel
  • Kofferschlüssel
  • Kolben
  • Kriegsbeil
  • Krötenstecher
  • Krückstock
  • Kuckuck
  • Ladebaum
  • Lademast
  • Ladestock
  • Lampendocht
  • Lanze
  • Latte
  • Lauf
  • Leier
  • Liebesdolch
  • Liebesfackel
  • Liebesknochen
  • Liebeslanze
  • Liebeslolly
  • Liebesquell
  • Liebesradar
  • Liebesschlüssel
  • Liebeszepter
  • Liebfrauenkirchturm
  • Liebstöckl
  • Lindwurm
  • Lingam
  • Lippenstift
  • Lochbohrer
  • Lochputzer
  • Lollypop
  • Löschhorn
  • Lötkolben
  • Luller
  • Lümmel
  • Lumpus
  • Lunte
  • Lustbaum
  • Lustbesteck
  • Lustdäumling
  • Lustdolch
  • Lustfeile
  • Lustfinger
  • Lustfühler
  • Lustgabel
  • Lusthorn
  • Lustkolben
  • Lustlöffel
  • Lustpfeil
  • Lustquirl
  • Lustrohr
  • Lustrüssel
  • Lustsatellit
  • Lustschaft
  • Lustschlauch
  • Lustspachtel
  • Lustspitze
  • Luststab
  • Luststange
  • Luststiel
  • Lustwurzel
  • Lustzapfen
  • Lutschknochen
  • Machtzepter
  • Made
  • Mangelholz
  • Mann
  • Masculinum
  • Mast
  • Maulwurf
  • Maus
  • Meissel
  • Membrum virile
  • Minenwerfer
  • Möhrling
  • Mönch
  • Morgenlatte
  • Mörser
  • Mundstück
  • Muschelöffner
  • Musikantenknochen
  • Muskete
  • Nachthorn
  • Nadel
  • Nagel
  • Nager
  • Negus
  • Nille
  • Nothelfer
  • Nudel
  • Nudelwalker
  • Nussknacker
  • Oboe d’amore
  • Ochsenziemer
  • Ölbohrer
  • Ofenreiniger
  • Ofenrohr
  • Okarina
  • Onaniergurke
  • Opferstock
  • Paradiesschlüssel
  • Peilgerät
  • Pendel
  • Penetrator
  • Perlenstab
  • Petarde
  • Pfahl
  • Pfannenputzer
  • Pfefferstreuer
  • Pfeife
  • Pfeil
  • Pfifferling
  • Pflock
  • Pflug
  • Pfosten
  • Pfropfen
  • Pfropfen
  • Phallus
  • Piephahn
  • Pike
  • Piller
  • Pillermann
  • Pilz
  • Pimmel
  • Pimperl
  • Pinsel
  • Pint
  • Pisser
  • Pistole
  • Piston
  • Pluto
  • Polla (spanisch)
  • Portion
  • Prachtsstück
  • Präsident
  • Preller
  • Priap
  • Prinz
  • Prothese
  • Prügel
  • Pumpenschwengel
  • Putzstock
  • Queue
  • Quirl
  • Ramme
  • Rammelzeug
  • Rammler
  • Rasierpinsel
  • Raspel
  • Raute
  • Reiber
  • Reitpeitsche
  • Reizker
  • Repetiergewehr
  • Riegel
  • Riemen
  • Rillenputzer
  • Ringelstecher
  • Ritterling
  • Ritzenhobel
  • Ritzer
  • Robert
  • Rohr
  • Rohrflöte
  • Röhrling
  • Rohrnudel
  • Rohrstock
  • rosahütiger Wulstling
  • Rubbler
  • Rübe
  • Rücklicht
  • Ruder
  • Rührling
  • Rührlöffel
  • Rührstock
  • Rüssel
  • Rute
  • Säbel
  • Sache
  • Sackpfeife
  • Saftbohrer
  • Saftling
  • Saftmesser
  • Saftporling
  • Saftstiel
  • Salami
  • Salonnudel
  • Salzstange
  • Sämann
  • Samenspender
  • Sämling
  • Samtener…
  • Satans-Röhrling
  • Sattelknauf
  • Schacht
  • Schaft
  • Schalmei
  • Schambein
  • Schamlippenstift
  • Schaumschläger
  • Scheiden…
  • Scheidenstreifling
  • Schieber
  • Schiesseisen
  • Schiessprügel
  • Schlange
  • Schlauch
  • Schleckstängel
  • Schlegel
  • Schleifsäbel
  • Schleifstein
  • Schleimkopf
  • Schleimpilz
  • Schlips
  • Schlitzer
  • Schlitzling
  • Schlitzmesser
  • Schlitzputzer
  • Schlitzsprenger
  • Schlot
  • Schmiedehammer
  • Schmoreisen
  • Schnabel
  • Schnabelflöte
  • Schnäbi
  • Schneidbrenner
  • Schnellfeuerwaffe
  • Schnigelwutz
  • Schnuller
  • Schrotflinte
  • Schüreisen
  • Schürhaken
  • Schüssel
  • Schusterjunge
  • Schwanenhals
  • Schwanz
  • Schwartenmichel
  • Schweif
  • Schweifraspel
  • Schwellkörper
  • Schwengel
  • schweres Geschütz
  • Schwert
  • Schwimmer
  • Seelenaxe
  • Seelenfinger
  • Seelenfühler
  • Seelenwärmer
  • Sender
  • Sense
  • Sichel
  • Skinhead
  • Solomuskel
  • Sossenlöffel
  • Spachtel
  • Spargel
  • Spasswürstchen
  • Spatz
  • Specht
  • Speer
  • Spiess
  • Spion
  • Spitzbein
  • Spitzling
  • Spitzmorchel
  • Sporn
  • Sportkanone
  • Spreizer
  • Spritze
  • Spross
  • Spund
  • Spundlochbohrer
  • Spundlot
  • Stachel
  • Stacheling
  • Stahlrute
  • Stalinorgel
  • Stammbaum
  • Stampfer
  • Standarte
  • Ständer
  • Stange
  • Stängel
  • Stecken
  • Stecker
  • Steckling
  • Steckrübe
  • Stehaufmännchen
  • Stehgreif
  • Stehwurzel
  • Steifer
  • Steinpilz
  • Steissbein
  • Stemmeisen
  • Stempel
  • Steuerknüppel
  • Stichling
  • Stichwaffe
  • Stiel
  • Stielhandgranate
  • Stift
  • Stilett
  • Stinkmorchel (Phallus impudicus)
  • Stock
  • Stoppel
  • Stoppelreiter
  • Stöpsel
  • Storchenschaft
  • Stossbogen
  • Stossdegen
  • Stössel
  • Stosser
  • Stossflinte
  • Stossstange
  • Strang
  • Streichriemen
  • Striegel
  • Stummelpilz
  • Stützbalken
  • Stutzen
  • Taktstock
  • Tanzbein
  • Tänzer
  • Taschenorgel
  • Taucher
  • Tauchsieder
  • Thermostat
  • Torpedo
  • Treiber
  • Triebfeder
  • Trommelschlegel
  • Tröster
  • Trumpf
  • Tube
  • Unterarm
  • Unterschenkel
  • Vajra
  • Verkehrsader
  • Vize
  • Vogelflöte
  • Vögelflöte
  • Vögelschnabel
  • Vorderachse
  • Vorderlader
  • Waldhorn
  • Waldmeister
  • Walze
  • Wasserlatte
  • Wasserpfeife
  • Weichritterling
  • Weihwedel
  • Wetzstein
  • Widerhaken
  • Wichswurzel
  • Willy
  • Wolfswurzel
  • Wulst
  • Wunderblume
  • Wunderhorn
  • Wunderling
  • Wünschelrute
  • Wurst
  • Wurm
  • Wurzel
  • Wurzelmöhrling
  • Wüstling
  • Zacharias
  • Zagel
  • Zapfen
  • Zapfhahn
  • Zapfsäule
  • Zärtling
  • Zauberflöte
  • Zauberstab
  • Zaunpfahl
  • Zebedäus
  • Zentralorgan
  • Zepter
  • Zeug
  • Zeugeglied
  • Zinken
  • Zipfel
  • Zipferl
  • Zitteraal
  • Zitternadel
  • Zuchtrute
  • Zuckerhut
  • Zungenpfeife
  • Zweck
  • ]]>
    https://www.trendmutti.com/2006/10/29/synonyme-fur-penis/feed/ 6
    Heisekommentar über IE7 https://www.trendmutti.com/2006/10/20/heise-uber-ie7/ https://www.trendmutti.com/2006/10/20/heise-uber-ie7/#comments Fri, 20 Oct 2006 17:33:07 +0000 http://www.trendhure.com/2006/10/20/heise-uber-ie7/ Fangen wir mal bei der Installation an. Zuerst empfängt einem ein grauenhafter Installations- Screen, der klar macht, dass der Schöpfer dieser grafischen Arschgeburt vom Wichsen mehr versteht als von Grafik Design. Während man bei Safari in Mac OS X die Installation innerhalb kürzester Zeit erledigt hat, darf man bei der Microsoft Scheiße wieder sämtliche Folgen von Lost anschauen, um die Zeit bis zum Installationsende zu überbrücken. Die Unfähigkeit der Programmierschwuchteln in Redmond ist offensichtlich. Neustart?!? Ist ja nur ein Browser, aber zum Glück kann man sich noch ein paar Folgen von Lost reinziehen, bist das elende Dreckssystem wieder hochgefahren ist. In der Zeit, die hier vergeudet wird, installiere ich ein komplettes System von Mac OS X mit allen drum und dran.

    System ist oben und … ach ja, die Sprechblase poppt wie immer auf, „Ihr Rechner ist gefährdet“. Muss man nicht ständig wiederholen, ist bekannt, dass Windows so sicher ist wie ein Türschloss aus Haribo Fruchtgummi. Nächste Sprechblase, „Auf ihrem Desktop befinden sich nicht verwendete Dateien“ … Entschuldigung, was für Vollkoffer werden in Redmond beschäftigt. Windows ist wie Steve Urkel, ständig nervend und wenn was crashed, dann poppt eine Sprechblase auf sagt: „War ich das etwa?“

    Wat ist denn dat denn, Desktopbereinigungsassistent … ?!? … Hat man die Programmierluschen in Redmond als Kind zu heiß gebadet oder sind sie bei der Geburt mit der Birne voran auf die Fliesen geklatscht. Das darf doch nicht wahr sein. Jetzt versucht so was olles wie einen Browser zu installieren und habe seit 20 min mit Zeug beschäftigt, das mich so was interessiert wie der Arsch von Dieter Bohlen.

    Jetzt poppt der doofe Drecksbrowser endlich auf. Auf einem Mac hätte ich mein ganzes Tageswerk in der Zeit erledigt.

    WÄÄÄÄÄÄÄHHHHHHHHHHH!!!

    Steckt Al Kaida dahinter oder was, ein Grafiker sicher nicht. Jeden Nachwuchsgrafiker hätten sie sofort aus der Schule geschmissen und lebenslanges Hausverbot erteilt, wenn er mit so was zur Prüfung angetreten wäre. Die Generation Paint schlägt zu, voll in die Weichteile des guten Geschmacks. Wenn jemand die Welt richtig hässlich macht, dann die unfähigen Pixelwichser der Macroschrott Grafi … ähm… Paint Abteilung.

    Schnell mal die erste Adresse eingeben und dann los geht’s … denkste, wieder ein Fenster das du nicht bestellt hast. Phishing Filter konfigurieren, ach ja, das ist für die Deppen, die immer wieder auf denselben Schmäh reinfallen und ihr Hirn für alles andere aber nicht zum Denken verwenden. Weg damit.

    Ich habe das „Ich will weg“ Gefühl. Es ist alles grauenhaft. Man hat im Chat ein Blind Date ausgemacht und dann sitzt eine 50 Jahre alte Tunte vor dir. Genau dasselbe Gefühl beim IE. Einfach grauenhaft.
    Ein Sauhaufen wie immer Mauswege, die bei Bezahlung garantiert zu Reichtum führen. Konfigurierst du noch oder surfst du schon … Ich will weg.

    Um mal was Positives zu sagen, Geschwindigkeit ist OK, die Darstellung hat sich auch gebessert, aber das gab es schon 2003 bei allen anderen Browser. Also kein Punkt der im engeren Sinn positiv wäre, eher ein Armutszeugnis. Warum soll es beim Browser schneller gehen, wenn das Betriebssystem wie ein todkranker Hund dem Technologieleader Apple seit Jahren hinterher hechelt. Sogar der Bastard Linux hängt das Fenster Dingsda mit zwei gebrochen Pfoten locker ab.

    Fazit. IE ist genau das richtige für Sadomasochisten. Da bekommen sie die Härte, die sie rauchen um richtig geil zu werden. Wer einen Vorgeschmack auf die Hölle haben will, der bekommt ihn eindrucksvoll vorgeführt. Also nichts für Feingeister, sondern nur für richtige Kerle, die emotional so verkümmert sind, das sie auch bei den schlimmsten „Grafik“ Verbrechen, die dieses noch junge Jahrhundert gesehen hat, nicht einmal mit der Wimper zucken. Für alle anderen, nehmt einen anderen Browser. Spart Nerven, schont die Augen und man ist schneller beim Surfen.

    ]]>
    https://www.trendmutti.com/2006/10/20/heise-uber-ie7/feed/ 14
    Piloten und Mechaniker… https://www.trendmutti.com/2006/10/07/piloten-und-mechaniker/ https://www.trendmutti.com/2006/10/07/piloten-und-mechaniker/#comments Sat, 07 Oct 2006 09:50:07 +0000 http://www.trendhure.com/2006/10/07/piloten-und-mechaniker/ Hier einige Beschwerden und Probleme, die tatsächlich so von Piloten der Fluglinie QANTAS eingereicht wurden. Dazu der jeweilige Antwortkommentar der Mechaniker. Übrigens ist Qantas die einzige große Airline, bei der es noch nie einen Absturz gab.

    P = Problem, das vom Piloten berichtet wurde.
    S = Die Lösung/Maßnahme des Ingenieurs/Mechanikers.

    P: Bereifung innen links muss fast erneuert werden.
    S: Bereifung innen links fast erneuert.

    P: Testflug OK, Landung mit Autopilot sehr hart.
    S: Landung mit Autopilot bei diesem Flugzeugtyp nicht installiert.

    P: Im Cockpit ist irgendetwas locker.
    S: Wir haben im Cockpit irgendetwas wieder fest gemacht.

    P: Tote Käfer auf der Scheibe.
    S: Lebende Käfer im Lieferrückstand.

    P: Der Autopilot leitet trotz Einstellung auf „Höhe halten“ einen Sinkflug von 200 fpm ein.
    S: Wir können dieses Problem auf dem Boden leider nicht nachvollziehen.

    P: Hinweis auf undichte Stelle an der rechten Seite.
    S: Hinweis entfernt.

    P: DME ist unglaublich laut.
    S: DME auf glaubwürdigere Lautstärke eingestellt.

    P: IFF funktioniert nicht.
    S: IFF funktioniert nie, wenn es ausgeschaltet ist.

    P: Vermute Sprung in der Scheibe.
    S: Vermute Sie haben Recht.

    P: Antrieb 3 fehlt.
    S: Antrieb 3 nach kurzer Suche an der rechten Tragfläche gefunden.

    P: Flugzeug fliegt komisch.
    S: Flugzeug ermahnt, ernst zu sein und anständig zu fliegen.

    P: Zielradar summt.
    S: Zielradar neu programmiert, so dass es jetzt in Worten spricht.

    P: Maus im Cockpit.
    S: Katze installiert.

    ]]>
    https://www.trendmutti.com/2006/10/07/piloten-und-mechaniker/feed/ 10
    Abenteuerland kommentiert https://www.trendmutti.com/2006/09/11/abenteuerland-kommentiert/ https://www.trendmutti.com/2006/09/11/abenteuerland-kommentiert/#comments Mon, 11 Sep 2006 15:19:27 +0000 http://www.trendhure.com/2006/09/11/abenteuerland-kommentiert/ PUR Abenteuerland mal naeher betrachet:

    Der triste Himmel macht mich krank
    Winterdepression?
    Ein schweres graues Tuch
    Ganz sicher, WINTERDEPRESSION!
    Das die Sinne fast erstickt
    Ja, schoen waers (wuerg)
    Die Gewohnheit zu Besuch
    Gewohnheitsrecht: Ich geh hier, wohn hier, heiz hier, Gewohnheitsrecht!

    Lange nichts mehr aufgetankt
    Wenigstens isses vom Alkohol weg….
    Die Batterien sind leer
    Duracell: und laeuft und laueft…. soll mal bei APC anrufen….
    In ein Labyrinth verstrickt
    Die Tuer mit der Aufschrift AUSGANG kann helfen…
    Ich seh‘ den Weg nicht mehr
    Augen auf, Brille putzen usw usw…
    Ich will weg, ich will raus
    DAS Gefuehl kenn ich bei dem Lied…
    Ich will – ich wünsch mir was
    Und ICH mir erst, hat aber mit ganz viel Kettensaegen und Popgruppen zu tun…
    Und ein kleiner Junge nimmt mich an der Hand
    PAEDO! und wie!
    Er winkt mir zu und grinst:
    Der macht das oefter? Anzeigen sollte man den!
    Komm hier weg, komm hier raus
    Bullen sind schon hinter ihm her…
    Komm, ich zeig dir was
    Netter Onkel von nebenan…
    Das du verlernt hast vor lauter Verstand
    Verstand? DER? DAS will ich sehen…

    Refrain: Komm mit
    Wohin?
    Komm mit mir ins Abenteuerland
    Achso!
    Auf deine eigene Reise
    Selbst zahlen? Was ist mit All inklusive?
    Komm mit mir ins Abenteuerland
    Sagtest du schon…
    Der Eintritt kostet den Verstand
    Da bin ich mir sicher…
    Komm mit mir ins Abenteuerland
    JAAAAAAAAAAAA, ich habs doch!
    Und tu’s auf deine Weise
    Eigene Anfahrt, weiss bescheid…
    Deine Phantasie schenkt dir ein Land
    Hmm, Dann nehm ich Trinidad und Tobago, die haben so nette Trommler…
    Das Abenteuerland
    Achso, na dann halt nicht….

    Neue Form, verspielt und wild
    Verspielt und wild? Wenn ich das jetzt googeln wuerde waer ich meinen Job los…
    Die Wolken mal’n ein Bild
    LSD ist ein echtes Hammerzeug oder?
    Der Wind pfeift dazu dieses LiedIn dem sich jeder Wunsch erfüllt
    Naja, nicht jeder, sonst wuerde der jetzt nicht pfeifen….
    Ich erfinde, verwandle mit Zauberkraft
    Zauberkraft? Naja, was MacGyver schon so angestellt hat….
    Die Armee der Zeigefinger brüllt:“Du spinnst!“
    Nicht nur die!
    Ich streck‘ den Finger aus
    Hoffentlich den mittelfinger!
    Ich verhexe, verbanne, ich hab die Macht
    Nee, die Hat Luke Skywalker!
    Solange der Kleine im Spiegel da noch grinst
    Na, nicht mehr lange!

    Refrain

    Peter Pan und Captain Hook mit siebzehn Feuerdrachen
    Fantasy Fetisch fuer Leute mit Spitzen Ohren und Hakenarm…
    Alles kannst du sehen, wenn du willst
    Jup, mach ENDLICH die BRILLE SAUBER
    Donnervögel, Urgeschrei, Engel, die laut lachen
    Ich moechte nicht wissen warum das frueher mal „Donnerbalken“ hiess…
    Alles kannst du hören, wenn du willst
    Bitte NICHT
    Du kannst flippen, flitzen, fliegen und das grösste Pferd kriegen
    Google: Beastiality, mehr sag ich nicht.
    Du kannst tanzen, taumeln, träumen und die Schule versäumen
    LSD sag ich dir nur.
    Alles das ist möglich in dir drin, in deinem Land
    Gefangen im eigenen Geiste, kenn ich ja, ich hoere stimmen, und SIE MOEGEN DICH NICHT
    Trau dich nur zu spinnen, es liegt in deiner Hand
    WAS liegt in meiner Hand? Naja, klopapier beidseitig benutzen, der erfolg liegt auf der Hand….

    ]]>
    https://www.trendmutti.com/2006/09/11/abenteuerland-kommentiert/feed/ 27
    107 Gründe warum ein Bier besser als eine Frau ist… https://www.trendmutti.com/2006/08/23/107-grunde-warum-ein-bier-besser-als-eine-frau-ist/ https://www.trendmutti.com/2006/08/23/107-grunde-warum-ein-bier-besser-als-eine-frau-ist/#comments Wed, 23 Aug 2006 15:20:33 +0000 http://www.trendhure.com/2006/08/23/107-grunde-warum-ein-bier-besser-als-eine-frau-ist/ 1: Ein Bier wird nie eifersuechtig wenn Du ein anderes Bier nimmst.
    2: In einer Bar kannst Du IMMER ein Bier bekommen.
    3: Ein Kater geht weg.
    4: Ein Bier ist nicht veraergert, wenn Du mit einer Fahne nach Hause kommst.
    5: Du brauchst Bier nicht waschen, bevor es gut schmeckt.
    6: Ein Bier schmeckt den ganzen Monat gut.
    7: Ein Bier brauchst Du nicht ausfuehren, bevor es gut schmeckt.
    8: Wenn Du mit einem Bier fertig bist bekommst Du immer noch Flaschenpfand
    9: Auch ein steriles Bier ist ein gutes Bier.
    10: Bei einem Bier kannst Du sicher sein das Du der erste bist.

    11: Du kannst mehr als nur ein Bier pro Nacht haben und musst dich nicht schuldig fuehlen.
    12: Du kannst ein Bier ohne Probleme mit deinen Freunden teilen.
    13: Ein Bier ist immer feucht.
    14: Ein Bier geht schnell runter.
    15: Bierflecken kann man auswaschen.
    16: Ein Bier wartet immer geduldig im Auto auf dich.
    17: Wenn ein Bier unten gelandet ist, wirft man es weg.
    18: Ein Bier kommt NIE zu spaet.
    19: Bieretiketten kann man einfach von der Flasche abziehen.
    20: Ein Bier hat NIE Kopfschmerzen.
    21: Wenn Du ein Bier gut genug trinkst, hast Du immer ein gutes Gefuehl im Kopf.
    22: Ein Bier verlangt nicht nach Gleichberechtigung.
    23: Ein Bier kuemmerts nicht wann Du heimkommst.
    24: Biere kommen immer in Sechserpacks…
    25: Man kann ein Bier in aller Oeffentlichkeit trinken.
    26: Man lann sich ausser Kopfschmerzen nichts anderes von einem Bier einfangen.
    27: Wenn Du mit einem Bier fertig bist, musst Du nicht’s anderes tun als die leere Flasche wegschmeissen.
    28: Ein Bier kostet NIE mehr als 5 Mark und wird dich NIE durstig lassen.
    29: Wenn Du mit einem Bier fertig bist, nimmst Du das naechste.
    30: Du wirst nie Bieretiketten auch der Wange haben.
    31: Bier schaut am Morgen genauso wie am Abend aus.
    32: Ein Bier schaut nicht regelmaessig an Dir vorbei.
    33: Einem Bier stoert es nicht, wenn jemand das Zimmer betritt.
    34: Einem Bier stoerts nicht die Kinder zu wecken.
    35: Ein Bier bekommt keine Kraempfe.
    36: Ein Bier hat keine Mutter.
    37: Ein Bier hat keine Moral.
    38: Ein Bier spielt nicht einmal im Monat verrueckt.
    39: Ein Bier hoert Dir immer geduldig zu und streitet niemals.
    40: Bieretiketten kommen nicht einmal in Jahr aus der Mode.
    41: Bieretiketten sind schon im Preis enthalten.
    42: Bier weint nicht, es blubbert.
    43: Bier hat nie kalte Haende oder Fuesse.
    44: Ein Bier verlangt nich nach Gerechtigkeit.
    45: Ein Bier ist NIE uebergewichtig.
    46: Wenn Du eine Biersorte wechselst brauchst Du keinen Unterhalt zu zahlen.
    47: Ein Bier wird nie mit deiner Kreditkarte abhauen.
    48: Ein Bier hat keinen Rechtsanwalt.
    49: Ein Bier braucht nicht viel Platz im WC.
    50: Ein Bier lann Dir keine Krankheiten wie Herpes zufuegen.
    51: Ein Bier kuemmert dein Fahrstil nicht.
    52: Ein Bier wechselt nie seine Meinung.
    53: Einem Bier kuemmert es nicht, ob Du ruelpst oder einen fahren laesst.
    54: Ein Bier aergert Dich nicht.
    55: Ein Bier bittet nie darum das Fernsehprogramm zu wechseln.
    56: Ein Bier bring Dich nicht dazu, Einkaufen zu gehen.
    57: Ein Bier bringt Dich auch nicht dazu den Muell rauszubringen.
    58: Ein Bier bringt Dich auch nicht dazu den Rasen zu maehen.
    59: Ein Bier keummert es nicht Chuck Norris oder Charles Bronson-Filme zu sehen.
    60: Ein Bier hat man sehr leicht bei der Hand.
    61: Dick, volle Biere sind umso besser.
    62: Ein Bier sagt NIE „NEIN“.
    63: In ein Bier kann man sich leicht reinversetzten.
    64: Ein Bier beschwert sich nicht, wenn Du es irgendwowohin mitnimmst.
    65: Auf einer Party verschwindet das Bier nicht zusammen mit anderen Bieren.
    66: Ein Bier traegt keinen BH.
    67: Ein Bier kuemmerts nicht, schmutzig zu werden.
    68: Ein Bier stoert sich nicht an Gefuehlslosigkeit.
    69: Ein Bier verbraucht nicht das geamte Toiletten papier.
    70: Ein Bier lebt nicht mit seiner Mutter zusammen.
    71: Ein Bier macht Dich nicht schlapp.
    72: Ein Bier kuemmerts sich nicht um Manieren.
    73: Ein Bier schreit nicht herum.
    74: Ein Bier kuemmert sich nicht um die Fussball-Sasion.
    75: Ein Bier schleppt Dich sicher nicht mit zur Kirche.
    76: Ein Bier kann ‚Vergaser‘ sicher besser buchstabieren als eine Frau.
    77: Ein Bier denkt nicht, Fussball sei bescheuert aus wer weiss was fuer Gruenden.
    78: Ein Bier hat oftmals mehr Ahnung von Computern als eine Frau…
    79: Ein Bier wird nicht sauer, wenn Du andere Biere in Deiner Naehe hast.
    80: Ein Bier wird NIE behaupten, diese Werbung mit den Babies sind irgenwie „suess“.
    81: Wenn ein Bier auslaeuft, riecht es fuer eine Weile gut…
    82: Ein Bier nennt Dich sicher keine Sexistische Schwein, weil Du „Dobermann“ statt „Doberperson“ sagst.
    83: Ein Bier erhebt kein Geschrei ueber solche Kleinigkeiten wie einen hochgeklappten Toilettensitz.
    84: Wenn Du einen 5500 ccm V8 in der Naehe eines Biers erwahnst, denkt es sicher nicht an eine riesen Buechse Gemuesesaft.
    85: Ein Bier beschwert sich nicht, dass Sicherheitsgurte wehtun.
    86: Ein Bier raucht nicht im Auto.
    87: Ein Bier streitet nicht damit rum, dass es keinen Unterschied darin gaebe, ein unidentifiziertes Flugobjekt im Kriegsgebiet abzuschiessen und ein koreansiches Verkehrflugzeug von Himmel zu holen.
    88: Ein Bier kauft nie ein Auto mit Automatikgetriebe.
    89: Ein Bier ist immer bereit, das Haus rechtzeitig zur Party zu verlassen.
    90: Ein Bier wartet nicht auf Komplimente.
    91: Einige Biere (St. Pauli Girl) haben super Titten…
    92: Bier schmeckt immer gut.
    93: Wenn Du ein Bier zuerst nur anschauen und spaeter dann doch austrinken willst erhebt es sicher kein Geschrei.
    94: Selbst ein eiskaltes Bier wird Dich gewaehren lassen.
    95: Ein Bier wird Dich nie dazu bringen, vom Einkaufen ein paar Tampons mitzubringen.
    96: Ein Bier kuemmert es nicht, dass Du luegst, wenn Du ein Penthouse nach deiner Aussage „nur wegen der Artikel“ liest.
    97: Ein Bier sagt nie, Du koenntest ins Gefaengnis kommen, wenn Du ein Fussballspiel ohne einer ausdruecklichen Zustimmung der dafuer zustaendigen Stellen auf Video aufzeichnest.
    98: Ein Bier wuerde nie Deinen Wagen mit dem schlechtesten Benzin volltanken mit der Begruendung, dass man dadurch ein paar Pfennige spart.
    99: Ein Bier wird Dich nie dazu bringen, einen schwedischen Film zu sehen.
    100: Ein Bier bringt Dich nie dazu, irgentwas Vegetarisches zu essen, das einfach abscheulich schmeckt.
    101: Ein Bier wirs nie den Satz benutzen :“Iss – es ist sehr gesund.“ (Gerade dieser Satz verdirbt so manchen den Appetit)
    102: Bist Du mit einem Bier fertig, macht der Gedanke an ein anderes Bier Dich nicht krank.
    103: Ein Bier luegt nie.
    104: Ein Bier geht nicht fremd.
    105: Ein Bier kann keinen Unfall mit deinem Wagen machen.
    106: Bei einem Bier weiss man vorher auf den Pfennig genau, was es kosten wird.
    107: Ein Bier kuemmerts es nicht, wenn Du die ganze Nacht am Computer verbringst.

    ]]>
    https://www.trendmutti.com/2006/08/23/107-grunde-warum-ein-bier-besser-als-eine-frau-ist/feed/ 3